weather-image

Der Kunstverein Traunstein feiert sein 30-jähriges Bestehen

Der Kunstverein Traunstein feiert sein 30-jähriges Bestehen ab morgigen Donnerstag mit Ausstellungen und einem besonders umfangreichen und bunten Rahmenprogramm. Die traditionelle Jahresausstellung lädt auch in diesem Herbst wieder das kunstinteressierte Publikum zu einem Besuch in die Städtische Galerie und in den Kunstraum Klosterkirche ein, wo man sich einen Einblick in die Vielfalt zeitgenössischer Kunst verschaffen kann.

Das Bild »Häuser im Wald« ist von Hildegard Bauer-Lagally, einer der ältesten Teilnehmerinnen der Jubiläumsausstellung zum 30-jährigen Bestehen des Kunstvereins Traunstein. (Foto: Giesen)

Die vierwöchige Gruppenausstellung mit 93 Künstlerinnen und Künstlern und mit weit über 100 Arbeiten verdeutlicht beispielhaft das Neben- und Miteinander der verschiedenen künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten und Themen. Mit einer kleinen Sonderausstellung von Arbeiten des jung verstorbenen Bildhauers Wolfgang Hechenbichler und der Präsentation der Jahresgaben von Sigi Braun und Hermann Wagner, die beide heuer ihren 85. Geburtstag feiern, ehrt der Kunstverein das Schaffen dieser Künstler in besonderem Maße.

Anzeige

Neben der großen Jahresausstellung lohnt auch der Besuch in der Alten Wache, wo Wolfgang Hübner und Christa Gallert-Zirzow unter dem Motto »da sein und Dasein« in einen künstlerisch spannenden Dialog treten und damit die vom Kunstverein initiierte Ausstellungsreihe fortsetzen.

Erstmalig vergeben wird in diesem Jahr ein von der Stadt Traunstein und dem Kunstverein ausgelobter Preis für Bildende Kunst, der unter dem Namen »Roter-Reiter-Preis« ein Kunstwerk aus der Jahresausstellung auszeichnet. Eine dreiköpfige Jury wird dabei zu entscheiden haben, welches Kunstwerk eine besondere, »eigenständige künstlerische Leistung« aufweist und »neue Sehgewohnheiten« hervorruft, wie es unter anderem in den Vergabekriterien heißt. Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert, kann aber auch geteilt werden und an zwei oder maximal drei Künstler vergeben werden. Man darf gespannt sein, wie sich die Jury entscheiden wird und wer bei der Eröffnung am Donnerstag die Urkunde entgegennehmen kann!

Neben einem Obertonkonzert im Kunstraum Klosterkirche und einer Aufführung der Sprechpartitur »Wege der Verirrten« der Theaterwerkstatt in der Tiefgarage am Bahnhof gibt es ein großes Angebot von Führungen und Künstlergesprächen zu verschiedenen Terminen und thematischen Schwerpunkten sowie die Tage des Offenen Ateliers in der Stadt und im Landkreis. Das gesamte Rahmenprogramm und die Termine können auf der Internetseite des Kunstvereins (www.kunstverein-traunstein. de eingesehen werden. Das Programm ist ganz darauf abgestimmt, möglichst viele Zugänge zur Kunst aufzuzeigen und anzubieten. Einen Dialog erhofft sich der Kunstverein auch mit dem Angebot von Extra-Schulführungen, die jungen Menschen vor allem die Freude und die Produktivität künstlerischen Denkens und Schaffens nahebringen sollen. Kunsterzieher und Schüler erwartet kein trockener Vortrag, sondern ein mit Quizfragen und Suchspielen aufgelockerter, interessanter Ausstellungsbesuch. Nähere Auskünfte zu den Führungsangeboten sind telefonisch unter 0861/164319 in der Städtischen Galerie zu erfragen.

Die Preisverleihung »Roter-Reiter-Preis für bildende Kunst« und die Eröffnung der Ausstellung finden an diesem Donnerstag um 19 Uhr statt. Gleich im Anschluss um 20.30 Uhr wird die Ausstellung »Kunst im Dialog« in der Alten Wache eröffnet. Alle Interessierten sind zu diesem besonderen Abend eingeladen.

Die Ausstellung »Kunst im Dialog« in der Alten Wache läuft nur bis zum 3. November. Die Jahresausstellung des Kunstvereins Traunstein in der Städtischen Galerie und im Kunstraum Klosterkirche in Traunstein ist vom Samstag, 25. Oktober, bis 24. November, jeweils von Mittwoch bis Freitag von 15 bis 18 Uhr und Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.