weather-image
16°

Denkmal erinnert an Papstbesuch in Regensburg

Ein goldenes Haus auf einem schwarzen Sockel aus Granit - dieses Denkmal erinnert in Regensburg an den Besuch des damaligen Papstes Benedikt XVI. in seiner Heimatstadt.

Denkmal erinnert an Papstbesuch
Bischof Rudolf Voderholzer weiht das neue Papstdenkmal. Foto: Armin Weigel Foto: dpanitf3

Regensburg (dpa/lby) - Vor elf Jahren besuchte der damalige Papst Benedikt XVI. seine Heimatstadt Regensburg - seit Dienstag erinnert ein Denkmal an die Visite vom 12. September 2006. Bischof Rudolf Voderholzer enthüllte das von Bildhauer Joseph Michael Neustifter in Form eines goldenen Hauses gestaltete Denkmal am Abend und segnete es. Erzbischof Georg Gänswein trug einen Gruß des inzwischen emeritierten Papstes vor. An der Feierstunde in der Kirche St. Jakob, vor der das Denkmal steht, nahm auch Benedikts Bruder Georg Ratzinger teil.

Anzeige

Dass das Denkmal die Form eines Hauses hat, habe ihn zunächst überrascht, schrieb Benedikt XVI. Aber je mehr er darüber nachgedacht habe, desto angemessener habe er diese Lösung gefunden. «Ein Haus ist Heimat. Es schenkt Gemeinschaft und Geborgenheit.» Das Bild des Hauses drücke den Gegensatz aus zum Verlassensein, zur Einsamkeit, die so viele Menschen bedrohe.

In Zeiten medialer Begegnungen verweise das Haus auf das wirkliche Miteinander, ließ Benedikt XVI. seinen Sekretär Gänswein ausrichten. In einem Haus könne man «miteinander arbeiten, zu Tisch sitzen, Freude und Trauer miteinander verkosten». Zudem sei das Haus ein Symbol für jenes Haus, «in dem wir einmal mit Gott zusammen wohnen werden».

Das Denkmal ist unter anderem verziert mit Darstellungen der Heiligen Familie sowie von Petrus und Jakobus. Auch Ähren und Trauben, eine Taube, das Papstwappen und ein marianischer Sternenkranz - zugleich zu verstehen als die Sterne Europas - sind dargestellt.

Der Standort vor der Kirche St. Jakob sei für das Denkmal passend, sagte Bischof Voderholzer. Denn in dem nahegelegenen Priesterseminar habe der frühere Papst während seines Bayernbesuches gewohnt. Zudem sei im Priesterseminar seit 2008 das Institut Papst Benedikt XVI. untergebracht.

Im September 2006 hatte Benedikt XVI. seine bayerische Heimat besucht und unter anderem in München, Altötting und Regensburg Station gemacht. Hunderttausende Gläubige nahmen an mehreren Messen teil.