weather-image
19°
160 Einsatzkräfte waren bei einer Feuerwehrübung am Staatlichen Landschulheim in Marquartstein im Einsatz

Den Ernstfall bei Feueralarm geprobt

Marquartstein – Eine groß angelegte Alarmübung fand im Rahmen der Feuerwehraktionswoche im Staatlichen Landschulheim statt. 160 Einsatzkräfte der Feuerwehren Marquartstein, Unterwössen, Grassau, Staudach-Egerndach, Rottau, Übersee und Traunstein waren im Einsatz sowie Kräfte der Bereitschaft des Roten Kreuzes in Grassau.

Eine groß angelegte Feuerwehrübung mit sieben Feuerwehren aus dem Landkreis Traunstein fand auf dem Gelände des Staatlichen Landschulheims in Marquartstein statt. (Foto: Giesen)

Am frühen Abend heulten die Sirenen in Marquartstein. Die Feuerwehr wurde zu einem Brandmeldeanlagen-Alarm in die Schule gerufen. Nachdem Einsatzleiter und Kommandant Thomas Mayer die Lage erkundet hatte, wurde der Alarm auf ein Internatsgebäude mit vier vermissten Personen ausgeweitet. Aus dem sogenannten Unterhaus quoll dichter Rauch. Hauptaugenmerk der Übung lag auf der Kommunikation mit dem neuen Digitalfunksystem und der dazu notwendigen Taktik.

Anzeige

Besonders wichtig war das Zusammenspiel aller Kräfte, auch mit den Verantwortlichen der Schule, und den Internatserziehern. Die Vermissten, gespielt von Kräften der Jungfeuerwehr und Aktiven, konnten in den realistisch vernebelten Gebäudeteilen von den Feuerwehrlern mit Atemschutzmasken rasch gefunden werden. Der Rettungsdienst versorgte sie sofort professionell. Der gesamte Einsatz war in verschiedene Einzelabschnitte untergliedert, wobei die Einsatzleitung optimal von der örtlichen Einsatzleitung Traunstein unterstützt wurde, wie Kommandant Thomas Mayer berichtete.

Die Übungsbeobachter der Kreisbrandinspektion Traunstein unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Georg König bescheinigten allen Einsatzkräften eine nahezu perfekte Arbeit bei dem gestellten Übungsszenario, besonders auch im Hinblick auf die neue Funktechnologie.

Im Anschluss an die Übung spendierte die Gemeinde Marquartstein für alle Helfer eine Brotzeit im Festsaal des Landschulheims. Sowohl Marquartsteins Bürgermeister Andreas Scheck als auch Schulleiter Gerhard Pschorn zeigten sich beeindruckt von der Dimension der Übung und dem qualifizierten Zusammenwirken aller Hilfskräfte. Auch Übungsleiter Thomas Mayer war zufrieden mit dem Ergebnis. Die Digitalfunkausbildung der letzten Monate habe gute Früchte getragen, sagte er, sodass man optimistisch bei der Umstellung auf das Digitalfunksystem sein könne. gi