weather-image
15°

Demonstration in Istanbul nach schwerem Anschlag

0.0
0.0
Wut in Istanbul
Bildtext einblenden
Wut: Nach dem Blutbad in Ankara sind in der Millionenmetropole Istanbul Proteste gegen die Regierung entbrannt. Foto: Sedat Suna Foto: dpa

Istanbul (dpa) - Nach dem verheerenden Doppelanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara sind in der Millionenmetropole Istanbul Proteste gegen die Regierung entbrannt. Rund 2000 Demonstranten hätten sich am Samstag in der Innenstadt versammelt, berichtete ein dpa-Reporter.


Sie skandierten mit Blick auf Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan «Dieb - Mörder - Erdogan». In Sprechchören wurde die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zu Vergeltungsaktionen aufgefordert. «Rache - PKK», riefen Teilnehmer.

Anzeige

Bei dem Doppelanschlag auf eine regierungskritische Friedensdemonstration in Ankara waren nach Regierungsangaben mindestens 86 Menschen getötet und 186 verletzt worden. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Erdogan hat versprochen, den Anschlag aufzuklären.