weather-image
24°

DEC kann einfach nicht gewinnen

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga vor heimischer Kulisse wieder keinen Sieg feiern können. Die Inzeller unterlagen dem ESC Kempten mit 2:5. »Ehrlich gesagt, weiß ich bald keinen Rat mehr«, gab DEC-Trainer Pino Dufter nach dem Spiel zu. »Wir sprechen über alles und trainieren auch alle möglichen Situationen. Langsam muss ich überlegen, wen wir überhaupt noch schlagen wollen.«

Dabei begann das Spiel für die Inzeller nach Maß. Durch Tore von Thomas Kilian und Sebastian Schwabl führten die Hausherren vor rund 250 Zuschauern verdient mit 2:0. »Wir spielen im ersten Drittel immer gut und brechen dann völlig auseinander«, bilanzierte Dufter. So ging dem 2:2 ein Patzer des sonst überragend haltenden Torhüters Peter Zeller voraus und beim 2:3 leitete die DEC-Abwehr die vorweihnachtliche Geschenkphase ein.

Anzeige

»Wir leisten uns immer wieder solche Fehler. Kempten war wirklich nicht stark«, schimpfte Dufter. Im letzten Drittel machte sein Team dann noch einmal ordentlich Druck und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Allerdings wurden die allerbesten Chancen vergeben und dann blieb nach einem fulminanten Schuss der Puck auch noch auf der Torlinie liegen. In der letzten Spielminute mussten die Fans dann noch die beiden Tore des ESC Kempten ansehen. Sie konterten die Hausherren jeweils klassisch aus. An diesem Sonntag geht es für die Inzeller nun nach Kempten. »Bis Weihnachten haben wir drei Auswärtsspiele, da wird es schwer zu punkten«, prophezeite Dufter.

DEC Inzell - ESC Kempten 2:5 (2:0/0:3/0:2): Tore: 1:0 (14.) Kilian, 2:0 (18.) S. Schwabl, 2:1 (23.) von Sigriz, 2:2 (32.) Umbreit, 2:3 (38.) Albl, 2:4 (59.) Ziegler, 2:5 (60.) von Sigriz; Strafzeiten: DEC 14 plus 10, ESC 22; Zuschauer: 250. SHu.