Bildtext einblenden
Pfarrer Bernhard Bielasik weihte das vor einigen Jahren neu aufgestellte Kreuz.

DAV-Sektion Berchtesgaden feiert Bergsportfest und Bergmesse auf der Ligoascht

Berchtesgaden – Den kalten und sehr regnerischen Wetterverhältnissen zum Trotz beging die Alpenvereinssektion Berchtesgaden am Wochenende ein großes Jubiläum: Seit 100 Jahren ist die Ligeretalm, in der Umgangssprache Ligoascht genannt, die Heimat der Berchtesgadener Alpenvereinsjugend. Die Almhütte verbindet Generationen, wie an diesem Wochenende deutlich wurde.


»Als wir am Samstagmorgen gesehen haben, dass es auf den Bergen geschneit hat, haben wir schon befürchtet, dass gar niemand kommt«, so Korbinian Hasenknopf, einer der Hüttenwarte. Und doch wagten sich etwa 50 »Unerschrockene« zum Bergsportfest auf die Ligoascht. Viele Kinder maßen sich in Disziplinen wie Biertischkraxeln, Slacklinen, Baumstammweitwerfen oder beim Holzscheitelstemmen. »Natürlich hätten wir uns Sonne gewünscht, aber wir als Bergsteiger wissen, dass das Wetter auch mal schlechter sein kann. Man sollte sich davon nicht vom Feiern abbringen lassen. Beim schönen Wetter kann es jeder.« Der Freude der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen tat der Regen jedenfalls keinen Abbruch.

Bildtext einblenden
Die Verantwortlichen der DAV-Sektion Berchtesgaden (v.l.): Vorne – 1. Vorstand Beppo Maltan, 2. Vorstand Gabi Schieder-Moderegger, 3. Vorstand Christl Zembsch sowie der Vertreter für Hütten und Wege, Wolfgang Feldbauer; Hinten – die fleißigen Ligoascht-Hüttenwarte Thomas Irlinger, Florian Holzinger, Korbinian Hasenknopf und Christian Buchwinkler. (Fotos: Alexander Wimmer/2 und DAV-Sektion Berchtesgaden/2)

Am Sonntagvormittag fand dann erstmalig eine Bergmesse auf der Ligoascht statt. Pfarrer Bernhard Bielasik zelebrierte die Messe. In seiner Predigt erinnerte er an die bewegte Geschichte der Ligoascht und in Anlehnung an den Regen an die Stürme, die die Alm schon gesehen hat. Durch einen heftigen Sturm sei die freie Sicht auf das Bergpanorama etwa erst entstanden. Die Ligoascht sei ein »gottgeschenkter Ort, an dem der Herrgott – zumindest bei Sonne – seinen Liegestuhl aufstellen würde«, so der Pfarrer. In den Fürbitten bat man auch darum, dass immer wieder Leute gefunden werden, die sich um den Unterhalt der Hütte kümmern. Im Rahmen der Messe weihte Pfarrer Bielasik auch das vor einigen Jahren neu aufgestellte Kreuz neben der Alm.

Bildtext einblenden
Traditionell gehört zum Bergsportfest auch das Bierbankkraxeln.

Der 1. Vorstand der Alpenvereinssektion Berchtesgaden, Beppo Maltan, dankte den zahlreichen Beteiligten an der Organisation für ihren Einsatz, erinnerte aber auch an Persönlichkeiten, die sich in der Vergangenheit für die Ligoascht eingesetzt hatten. Anekdotisch erzählte er von mancher ausufernden Feier auf der Ligoascht, die in den letzten 100 Jahren Generationen von Alpenvereinlern erlebt haben.

Bildtext einblenden
Mit verbundenen Augen ging's durch den Hindernisparcours.

Das Anschlussprogramm gab wiederum der Pfarrer vor. Mit Verweis auf die Eröffnung des Oktoberfests schloss er die Messe mit den Worten »O'zapft is«. Im Inneren der Hütte wärmte man sich im Anschluss gemeinsam auf, es wurde gegrillt, musiziert und gefeiert.

Alexander Wimmer