weather-image

»Das soziale Netzwerk dichter spannen«

Mit einstimmigem Votum der Kreisvorstandschaft hat der VdK-Kreisverband an den Landkreis den Antrag gestellt, im Landkreis Traunstein einen Pflegestützpunkt zu errichten. »Das soll ein neuer Baustein in der Pflege im heimischen Landkreis sein«, stellte VdK-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Klaus Steiner klar. »Damit wollen wir insbesondere auch die Pflege zu Hause und die ambulante Pflege unterstützen.«

Die exakte Formulierung des Antrags lautet: »Der VdK-Kreisverband Traunstein stellt an den Landkreis Traunstein den Antrag, die Errichtung eines Pflegestützpunktes durch die Pflegekassen zu prüfen sowie fördernd und unterstützend zu begleiten. Der VdK-Kreisverband Traunstein bietet an, gemäß der entsprechenden gesetzlichen Möglichkeiten die vorbereitenden Maßnahmen zu begleiten sowie den laufenden Betrieb sowohl logistisch als auch personell zu unterstützen.«

Anzeige

Stellvertretender VdK-Kreisvorsitzender Rudi Göbel betont bezüglich des Antrags: »Es ist wichtig, dass wir das soziale Netzwerk dichter spannen, um Bürger in Notsituationen auffangen zu können.« Den Sinn und die Aufgabe des Pflegestützpunktes sieht er darin, den Zug aufs Gleis zu setzen. Wenn dann die pflegerische Betreuung des Betroffenen einmal gesichert ist, habe der Pflegestützpunkt seinen Dienst getan.

»Was wir brauchen, ist eine zentrale Anlaufstelle für Bürger, die wohnortnah umfassende Beratung benötigen, weil in der Familie ein Pflegefall eingetreten ist«, stellt Steiner klar. Es gehe darum: Was brauche ich im Falle der Pflege? Der Pflegestützpunkt bedeute hier, einen Beitrag zu leisten zur Konkretisierung des Angebotes. »Wir wollen nicht, dass Pflegekonzerne bestimmen, wie gepflegt wird«, betonte Steiner. Träger der Pflegestützpunkte müssten die Pflegekassen sein, welche die wesentliche Arbeit leisten. »Aber es müssen auf jeden Fall auch ehrenamtliche Institutionen mit eingebunden werden«, fordert er.

Nach Kenntnis des VdK-Kreisverbandes Traunstein liegt von den Pflegekassen die Zusage vor, dass bei aktiver Unterstützung noch zum 1. Januar 2013 der Pflegestützpunkt im Landkreis Traunstein eingerichtet werden kann. Im Vorfeld und im laufenden Betrieb bietet der Sozialverband VdK hier auf regionaler Ebene seine Hilfe an. Der Pflegestützpunkt könnte seinen Standort in der neuen VdK-Kreisgeschäftsstelle im Gewerbegebiet Kaserne in Traunstein finden. Räumlichkeiten für die Beratung sind dort vorhanden, und im Bedarfsfall könnte das Personal aufgestockt werden. Die Zusage hierfür liege von VdK-Landesebene bereits vor.

Nach Ansicht des VdK-Kreisvorstandes muss der Pflegestützpunkt eine zentrale Anlaufstelle zu allen Themen der Pflege sein. Der Pflegestützpunkt müsse wirken als Lotse, Berater und Begleiter durch die komplexen Systeme des Pflege-, Sozial- und Gesundheitsbereiches. Ziel müsse es sein, pflegebedürftigen Menschen ein möglichst langes Verbleiben in ihrer häuslichen Umgebung zu ermöglichen. geg