weather-image

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Berlin (dpa) - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat zur Aufgabe, die IT-Sicherheit von Behörden, Unternehmen und privaten Nutzern in Deutschland zu stärken.

Cyber-Abwehrzentrum
Das Nationale Cyber-Abwehrzentrum gehört zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Foto: Oliver Berg/Archiv Foto: dpa

Die Behörde mit Sitz in Bonn ist beim Bundesministerium des Inneren angesiedelt und beschäftigt rund 600 Mitarbeiter. Als unabhängige und neutrale Stelle ist sie eigenen Angaben zufolge europaweit als Einrichtung einzigartig. Da die Probleme in der Informationstechnik in der modernen Informationsgesellschaft so vielschichtig seien, sei auch das Aufgabenspektrum des BSI sehr komplex.

Anzeige

Die Behörde wurde im Januar 1991 gegründet und wurde Nachfolgerin der Zentralstelle für Sicherheit in der Informationstechnik ZSI. Seit einiger Zeit bietet die Behörde in ihrem Angebot «BSI für Bürger» speziell Privatpersonen Tipps und Information rund um die IT-Sicherheit.