weather-image
18°

Dank, Ehrungen und Appelle

Berchtesgaden (leu) - Am vorletzten Tag des Schuljahres fand an der Mittelschule Berchtesgaden eine abschließende Schulversammlung statt, an der neben der gesamten Schüler- und Lehrerschaft auch Vertreter des Elternbeirats und zusätzliches Schulpersonal teilnahmen. Schulversammlungen werden im Rahmen des Konzepts der sozialwirksamen Schule durchgeführt, das auch Leitlinie der Mittelschule Berchtesgaden ist. Schulversammlungen stärken das Gemeinschaftsgefühl und geben allen am Schulleben Beteiligten die Möglichkeit, ihre Anliegen, Wünsche oder Beschwerden vorzutragen, aber auch besondere Leistungen zu würdigen. Organisiert werden die regelmäßig stattfinden Schulversammlungen von Uwe Käppel, dem Leiter der Steuerungsgruppe Schulentwicklung.

Musikalisch umrahmt wurden die Programmpunkte von Richard Hinterbrandner (5 c) an der Ziach und Stephanie Ebner (6 a), die sich traute, zwei Popsongs am Mikrofon vorzutragen, begleitet von Lehrer Christian Leubner an der Gitarre.

Anzeige

Schulleiterin Annette Ritter dankte den Schülern für ihre Leistungen, aber auch für zusätzliches Engagement in der SMV, als Schülersprecher, Streitschlichter, Schülerlotsen, als Musikanten bei Schulveranstaltungen, in der Garten AG, die die Außenflächen immer schöner gestaltet hat, oder in der Theatergruppe, die unter Leitung von Edeltraud Thieser wieder ein sehenswertes Theaterstück mit aktueller Thematik auf die Beine gestellt hat. Ebenso dankte sie den Lehrern, dem Elternbeirat und dem gesamten Schulpersonal.

Anschließend wurden die Besten der Bundesjugendspiele geehrt und erhielten den ihnen gebührenden Applaus. Höhepunkt war die Überreichung der Pokale an die Schulmeister Josef Pfnür (5 c) und Franziska Schwab (6 a) und der Sonderpreis für Thomas Renoth (7 aM).

Auch die Schüler kamen in der Schulversammlung zu Wort. Mitglieder des SMV-Ordnungsdienstes und Schulsprecherin Simona Rudolphi äußerten mit offenen Worten Kritik an der Verschmutzung des Schulgeländes, an mutwilliger Zerstörung von Schulinventar, das oft in mühevoller Arbeit von Schülern geschaffen wurde, und beklagten fehlenden Respekt insbesondere gegenüber den jüngeren SMV-Mitgliedern. Auch sei es schwierig, sich immer wieder an neue Lehrer mit ihren unterschiedlichen Unterrichtsstilen zu gewöhnen. Der versprochene Bolzplatz hinter der Schule sei immer noch nicht entstanden. Die Schulsprecherin bedankte sich aber auch für die Durchführung von Klassenfahrten und hob die gelungenen Veranstaltungen wie Schulfest, Weihnachtsfeier und das schöne Sportfest hervor. Auch sei es schön, wenn Schüler aufmerksam sind und bei Konflikten einschreiten.

Schulleiterin Annette Ritter appellierte abschließend an die Schüler, die Worte der Schülersprecherin zu beherzigen und zu dem zu stehen, was man angestellt hätte, denn das könne ja einmal passieren, aber durch Abstreiten und Lügen ginge viel Vertrauen verloren.