weather-image
21°

Dallas verspielt Führung - Nowitzki: Kein Playoff-Team

Dallas (dpa) - Dirk Nowitzki schlägt Alarm. Nach der 112:119-Niederlage der Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Clippers macht sich der deutsche Basketball-Superstar ernsthafte Sorgen um die Playoff-Qualitäten seines Teams.

Vergeben
Nach einer starken Leistung setzte Dirk Nowitzki den letzten Wurf nur auf den Ring. Foto: Larry W. Smith Foto: dpa

«Es ist ein Spiel, das wir nicht verlieren können. Wir können uns nicht erlauben, so ein Spiel zu verlieren», klagte der Würzburger.

Anzeige

Nowitzki war mit 24 Punkten wieder einmal bester Werfer seines Teams, konnte aber die Heimniederlage nach zuletzt drei Siegen nicht verhindern. «So wie wir diese Spiele aus der Hand geben, denke ich nicht, dass wir ein Playoff-Team sind», meinte er. «Wir müssen diese Spiele gewinnen. Wir müssen einen Weg finden, defensiv den Gegner zu stoppen und unser Heimfeld zu verteidigen.»

Zwischenzeitlich lagen die Mavs bereits mit 13 Zählern vorne und gaben auch ein Sieben-Punkte-Polster vier Minuten vor Schluss aus der Hand. Nur einer der letzten sieben Wurfversuche von Dallas fand seinen Weg in den Korb. Mit 19 Siegen aus 33 Spielen liegen die Texaner weiter auf dem achten und letzten Playoffrang in der Western Conference.

Bei den Clippers trumpften DeAndre Jordan und Blake Griffin mit jeweils 25 Punkten groß auf. Die Gäste verloren allerdings Chris Paul im dritten Viertel wegen einer Schulterverletzung. Der All-Star-Aufbauspieler soll drei bis fünf Wochen ausfallen. «Das ändert etwas für alles», sagte Paul-Ersatz Darren Collison, der vergangene Saison noch für die Mavs spielte und mit 22 Punkten eine persönliche Saisonbestleistung aufstellte. «Jeder muss sich steigern. Aber wir werden es schaffen.»

Bei der 100:101-Heimniederlage seiner Atlanta Hawks gegen die Golden State Warriors kam der deutsche Point Guard Dennis Schröder nicht zum Einsatz. Das Team aus Georgia bleibt Dritter in der Eastern Conference.