weather-image
15°

»Countdown«: US-Grusel rund um Sterbe-App

0.0
0.0
"Countdown"
Bildtext einblenden
Quinn Harris (Elizabeth Lail) lädt sich die verhängnisvolle App herunter, ohne die Nutzungsbedingungen wirklich studiert zu haben. Foto: -/Courtesy Of Stxfilms/dpa Foto: dpa

Der Horror geht in diesem Film von einer App aus. Sie ist in der Lage, das Sterbedatum des jeweiligen Nutzers auf die Sekunde genau vorherzusagen.


Berlin (dpa) - Sogenannte Computer-Apps gibt es ja bereits für fast alle Lebensbereiche und -lagen: Fitness- und Finanzapps. Taxi- und Verkehrsapps. Nachrichten- und Unterhaltungsapps. Wetter- und Workoutapps. Sport- und Schulapps. Meditations- und Achtsamkeitsapps. Abnehm- und Diätapps.

Anzeige

In diesem neuen amerikanischen Horrorfilm aber geht es um nicht weniger als eine App, die dem jeweiligen Nutzer auf die Sekunde genau das eigene Sterbedatum vorhersagen kann.

Der 90-Minüter »Countdown« soll bei einem Budget von 6,5 Millionen US-Dollar weltweit schon mehr als 42 Millionen Dollar an den Kinokassen eingebracht haben - der Start in den Vereinigten Staaten erfolgte bereits im Oktober. Der Film berichtet, wie so viele Gruselstreifen, von einer Gruppe sehr junger Erwachsener. Sukzessive laden sie sich die Sterbedatums-App namens »Countdown« auf ihre mobilen Endgeräte. Nach und nach kommt es zu immer mehr mysteriösen Todesfällen.

Unter den Verängstigten befindet sich auch eine junge Krankenschwester namens Quinn, die sich anfänglich nicht so recht vorstellen kann, dass an dieser App irgendetwas Wahres dran sein könnte. Also lädt auch Quinn die App auf ihr Handy, freilich ohne die Nutzungsbedingungen wirklich studiert zu haben. Im Gegensatz zu ihren Freunden, denen von der App ein noch ziemlich langes Leben prophezeit wird, heißt es bei Quinn, sie habe nicht mehr länger zu leben als nur noch knapp drei Tage. Der Countdown läuft, unerbittlich.

Dazu kommt, dass Quinn sich von einer so dunklen wie mysteriösen Gestalt verfolgt sieht. Schließlich trifft die verzweifelte Quinn auf Matt, einen Kerl, dem laut Countdown-App ebenfalls kein allzu langes Dasein mehr auf Erden beschieden ist. Englischsprachige Kritiken bescheinigten dem ersten Kino-Spielfilm von Regisseur Justin Dec unter anderem eine idiotische Story - und dass man ihn recht schnell wieder vergisst.

- Countdown, USA 2019, 90 Min., FSK ab 16, von Justin Dec, mit Elizabeth Lail, Peter Facinelli, Jordan Calloway.

Countdown