weather-image

«Club»-Vorstand Bader stärkt Hecking den Rücken

Nürnberg (dpa) - Trotz der schwarzen Serie von sechs Spielen ohne Sieg hat Trainer Dieter Hecking demonstrative Rückendeckung von der Führung des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg erhalten.

Rückendeckung
Nürnbergs Trainer Dieter Hecking genießt noch das Vertrauen des Vorstandes. Foto: Bernd Thissen Foto: dpa

«Dieter leistet seit bald drei Jahren hervorragende Arbeit, danach beurteile ich ihn», betonte Sport-Vorstand Martin Bader in einem Interview des «Kicker». Zwar müsse sein Team «wachsam sein, nicht in einen Strudel zu geraten», sagte Bader. Zugleich stellte er aber klar: «Hektik wird hier nicht einziehen. Nicht beim Trainer, auch nicht bei den Spielern. Wir suspendieren niemanden.»

Anzeige

«Ich arbeite seit achteinhalb Jahren hier und habe mich nie von Aktionismus treiben lassen», sagte Bader, der mit dem Traditionsclub neben dem Bundesliga-Abstieg auch den Wiederaufstieg sowie den Pokalsieg 2007 erlebt hat. «Unser Vorbild muss das Modell Bremen mit Klaus Allofs und Thomas Schaaf sein.»

Unverständnis zeigte Bader für das Verhalten einiger Fans, die nach dem 0:1 bei Schalke 04 den Mannschaftsbus der Franken blockiert hatten. «Manchmal habe ich das Gefühl, das gehört dazu. Da leben einige ihren persönlichen Frust aus.» Allerdings sei der Zwischenfall am Samstag «keine geplante Aktion» gewesen. «Die Fans wollten der Mannschaft ins Stammbuch schreiben, dass sie das Derby gegen Fürth Ende November nicht verlieren wollen.»