weather-image
17°

Christine Höhn an der Grund- und Mittelschule verabschiedet

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Seit 1977 tätig: Lehrerin Christine Höhn. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Christine Höhn hat viele Jahre an der Grund- und Mittelschule in Berchtesgaden unterrichtet. Ihre Kollegen haben sie nun in den Ruhestand verabschiedet.


In einer bewegenden Feierstunde würdigte Schulrat Klaus Biersack vom Staatlichen Schulamt Berchtesgadener Land das Wirken der Lehrerin und berichtete in seiner Chronik, dass Höhn mit einer Unterbrechung von drei Jahren seit ihrer Zeit als Lehramtsanwärterin im Jahr 1977 an den beiden Schulen in Berchtesgaden tätig war.

Anzeige

Damit hat Frau Höhn in ihrer langjährigen aktiven Zeit als Volksschullehrkraft zahlreiche Schülergenerationen unterrichtet und betreut. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist anspruchsvoll und fordernd, doch ihre Liebe zum Lehrerberuf und das starke Verantwortungsgefühl für die ihr anvertrauten Kinder blieben bis zur letzten Unterrichtsstunde spürbar.

Rektorin Martha Kienzerle verwies in ihrer Rede auf die Kompetenz und Umsicht sowie auf die Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit der verdienten Lehrerkollegin und erklärte, dass Höhn durch ihre Tatkraft und ihr pädagogisches Wirken viele Wege geebnet hat.

Rektorin Annette Ritter von der Mittelschule Berchtesgaden lobte die Jahrzehnte währende, erfolgreiche und effektive Zusammenarbeit. Auch Pfarrer Christian Gerstner würdigte mit einer – der Faschingszeit geschuldeten – launigen Büttenrede in Reimform ihr segensreiches Wirken in der Schule und in der evangelischen Kirchengemeinde.

Nach einem gemütlichen Beisammensein zum Ausklang der Veranstaltung wurde Höhn endgültig in ihren Ruhestand entlassen, der bei dieser Energie geladenen Pensionistin voraussichtlich, wie Schulrat Klaus Biersack den Autor Hermann Lahm zitierte, »mit Ruhe so wenig zu tun haben wird, wie der Verstand mit stehen«. fb

 

Facebook Traunsteiner Tagblatt