weather-image
14°

Christen werden in Nordkorea am schlimmsten verfolgt

Kelkheim (dpa) - Christen werden in Nordkorea weltweit am stärksten verfolgt. Bereits zum elften Mal in Folge führt das kommunistische Land die Liste der Staaten an. Das geht aus dem Weltverfolgungsindex 2013 hervor, den das christliche Hilfswerk Open Doors veröffentlicht hat. Auf den Plätzen folgen Saudi-Arabien und Afghanistan. Vor allem in Afrika hat die Christenverfolgung zugenommen. Nach Schätzungen von Open Doors werden weltweit rund 100 Millionen Menschen wegen ihres christlichen Glaubens verfolgt. Der islamische Extremismus ist eine Hauptquelle für Christenverfolgung.

Anzeige