Chinese mit gefälschtem Führerschein und Diebesgut gestoppt

Bildtext einblenden
Teile der sichergestellten Gegenstände Foto: Grenzpolizeiinspektion Piding

Anger – Beamte der Grenzpolizeiinspektion Piding kontrollierten einen Chinesen und stellten einen gefälschten Führerschein, sowie eine große Menge Diebesgut sicher. Zudem war der Mann per Haftbefehl gesucht. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


Eine Fahndungsstreife der Grenzpolizeiinspektion Piding kontrollierte am Mittwochnachmittag auf der BAB 8, Richtung München, an der Anschlussstelle Anger, einen französischen Audi. Der Fahrer, ein in Frankreich lebender Chinese, wies sich ordnungsgemäß gegenüber den Beamten aus, doch sein polnischer Führerschein stellte sich ziemlich schnell als Fälschung heraus. Bei der anschließenden Fahrzeugdurchsuchung fanden die Beamten im Kofferraum eine große Menge an Diebesgut. Der Chinese führte rund 130 originalverpackte Parfums, mehrere Spirituosen, sowie Kinderbekleidung und Schokolade mit sich. Der Gesamtwert wird auf rund 13.000 Euro geschätzt. Kaufbelege dafür konnte er nicht vorzeigen. Des Weiteren fanden die Beamten in seiner Geldbörse zwei Spezialwerkzeuge zum schnellen Entfernen von Diebstahlssicherungen.

Anzeige

Der 40-jährige Mann wurde noch vor Ort wegen dem Verdacht auf Urkundenfälschung, dem besonders schweren Fall von Diebstahl und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis vorläufig festgenommen. Beim Personenabgleich mit der Fahndungsbank auf der Dienststelle stellte sich ein weiterer Treffer heraus.

Der Mann, welcher in puncto Diebstahl kein unbeschriebenes Blatt ist, wurde seit Februar 2020 vom AG Frankfurt am Main per Untersuchungshaftbefehl gesucht. Damals stahl er in einer Drogerie ebenfalls mehrere Parfums. Auch die Staatsanwaltschaft Hamburg sucht den Mann wegen Verdachts auf Diebstahl. Vermutlich tauchte der Chinese nach der Tat unter und war für die Hamburger Behörde nicht mehr greifbar.

Woher die aufgefunden Gegenstände stammen konnte bislang noch nicht ermittelt werden, da sämtliche Sicherungsetiketten entfernt wurden. Die hausinterne Ermittlungsgruppe der GPI Piding übernahm die weitere Sachbearbeitung. Am zuständigen Amtsgericht wurde dem 40-jährigen Chinesen der Untersuchungshaftbefehl eröffnet, bevor ihn die Fahnder in die nächstgelegene JVA einlieferten.

fb/red