weather-image
17°

Carl-Amery-Literaturpreis für Norbert Niemann

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Norbert Niemann in seinem Haus in Chieming. (Foto: Giesen)

Der Chieminger Autor Norbert Niemann hat den Carl-Amery-Literaturpreis 2015 gewonnen. Der Preis wird seit 2007 alle zwei Jahre vom Verband Deutscher Schriftsteller in Bayern mit Unterstützung des Luchterhand Literaturverlags und ver.di Bayern vergeben und ist mir 6000 Euro dotiert. Bisherige Preisträger waren Feridun Zaimoglu, Julia Zeh, Ilija Trojanow und Ulrich Peltzer 2013.


Mit dem Carl-Amery-Literaturpreis werden deutschsprachige Autoren für ihr Werk ausgezeichnet, in dem eine zeitkritische Literatur sucht, neue ästhetische Wege zu gehen und damit das Spektrum literarischer Wege innovativ erweitert. In seinem jüngsten, 2014 erschienenen Roman »Die Einzigen« nimmt Norbert Niemann den gesellschaftlichen Umbruch in den letzten rund 25 Jahren auf drei Ebenen in den Blick – die fundamental geänderten ästhetischen, ökomischen und technologischen Entwicklungen bis in die Gegenwart hinein.

Anzeige

Die Jury bestand aus Dr. Martin Hielscher, Dr. Thomas Kraft und Dr. Susanne Krones sowie dem letzten Preisträger Ulrich Peltzer. In der Begründung der Jury für die Verleihung des Preises an Norbert Niemann heißt es: »Der Schriftsteller Norbert Niemann ist einer der profiliertesten Analytiker der Gegenwart. In seinen Romanen, Essays und Kommentaren verschränkt und befragt er mediale Realität und Alltagsgeschehen auf kritische Weise. Stets auf der Höhe der Zeit reflektiert dieser Erzähler die Essenz postmoderner Diskurse ebenso wie die klassische Diktion von Romanen im Geiste der Aufklärung.

In seinen klassischen Kompositionen werden die Herzstücke unserer Gesellschaft in den Blick genommen; seine Einlassungen zur globalisierten und digitalen Ökonomie, zur Veränderung von Machtstrukturen und zum immensen Ausmaß der Ästhetisierung der Politik in unserer Zeit und vor allem der ästhetischen Freiheit resultieren aus einem widerständigen Selbstverständnis, das auf künstlerisch innovative Weise gegen die zunehmende Entleerung von Sprache anschreibt.«

Norbert Niemann, 1961 in Niederbayern geboren, studierte Literatur, Musikwissenschaft und Geschichte in Regensburg und München. Zeitweise war er Mitherausgeber der Zeitschrift »Akzente«. Für sein Erstlingswerk »Wie man‘s nimmt« erhielt er 1998 den renommierten Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Preis. 2001 erschien »Schule der Gewalt« und 2008 folgte der für den deutschen Buchpreis nominierte Roman »Willkommen neue Träume«. Seit 1997 lebt Norbert Niemann als freier Schriftsteller mit seiner Familie in Chieming.

Die Verleihung des Carl- Amery-Literaturpreises 2015 findet am Mittwoch, 20. Mai, um 20 Uhr im Literaturhaus München statt, wobei die Laudatio der Schriftsteller und Journalist Tilmann Spengler hält. Christiane Giesen