weather-image
24°

Caren Miosga: «Ich bin zwei Personen»

Hamburg (dpa) - Die «Tagesthemen»-Moderatorin Caren Miosga (44) führt eine Art Doppelleben. «Ich bin zwei Personen: der Tagesthemen-Mensch und der Zu-Hause-Mensch», sagte sie im Interview der Zeitschrift «Emotion».

Caren Miosga
Hat viel auf dem Schirm: Caren Miosga erzählt ein bisschen aus ihrem Privatleben. Foto: Britta Pedersen Foto: dpa

«In der Zu-Hause-Woche versuche ich, ganz wenig mit dem Beruf zu tun zu haben. In der anderen Woche treffe ich niemanden außer den Kollegen und meiner Pflanze im Büro», berichtete die Journalistin. In der Woche als Familienmensch versorge sie ihre drei und sechs Jahre alten Töchter. «Dazu kommt das, was sonst liegen bleibt: mich um die Post kümmern, ein neues Bügeleisen kaufen oder mal - das ist der größte Luxus - ausschlafen oder Sport machen.»

Anzeige

Seit sechs Jahren ist Miosga das Gesicht der ARD-Nachrichtensendung, zunächst an der Seite von Tom Buhrow, jetzt an der von Thomas Roth. «Interessant ist, dass, als Tom Buhrow ging, mich im Sender jemand gefragt hat: "Wer wird denn jetzt Ihr neuer Chef?" Ich habe mich totgelacht! Offenbar wussten weder viele Medienjournalisten noch einige Kollegen in der ARD, dass wir dieselben Verträge haben und beide "Erste Moderatoren" sind», erzählte die Historikerin und Slawistin.

«Das habe ich Anne Will zu verdanken», sagte sie über ihre Vorgängerin. Diese hatte durchgesetzt, dass beide Moderatoren vertraglich gleichgestellt sind - Will war zu Beginn noch "Zweite Moderatorin"».