weather-image

Buntes Treiben und Party »open end«

3.3
3.3
Ramsauer Faschingszug mit buntem Treiben und Party »open end«
Bildtext einblenden
Die Ritter vor der Ramsauer Kirche. Was es dieses Jahr zu sehen gibt, bleibt bis Samstag, 22. Februar, ein Geheimnis. (Archiv: Jürgen Waßmuth)

Ramsau – In diesem Jahr ist es wieder so weit, der Ramsauer Faschingszug zieht durch die Gemeinde. Alle vier Jahre findet das bunte Treiben statt, immer im Schaltjahr.


Los geht es für die teilnehmenden Gruppen bereits um 11 Uhr. Dann können sie ihre Aufstellung am Parkplatz »Oberwirt«, am Fendtenweg und in der Badgasse einnehmen. Um 12 Uhr geht es dann durch die Gemeinde zum Rathaus, dort wendet der Umzug und geht zurück in Richtung Neuhausenparkplatz. Wie auch in den letzten Jahren sind keine Wägen und keine Tiere erlaubt. Für Schäden haftet der Veranstalter.

Anzeige

»Alle dürfen mitmachen«, sagt Michael Brandt, erster Vorsitzender des GTEV »D' Achtentaler Ramsau«. Es gibt auch kein Maximum an Teilnehmern. Wichtig ist nur, dass sich die Gruppen bis spätestens Samstag, 15. Februar, anmelden. Dafür müssen sie ein Formular ausfüllen und in der Tourist-Info im Rathaus abgeben.

Der Faschingszug steht unter keinem Motto, den Gruppen steht es völlig frei, sich selbst ein Thema zu überlegen. Der Zug wird musikalisch von der Ramsauer und Jettenberger Musikkapelle begleitet. Nach dem Zug findet das bunte Treiben ab 15 Uhr rund um den Neuhausenparkplatz statt. Die Vereine bieten an Ständen Getränke und Speisen an.

Die Regeln: Teilnehmende Gruppen müssen jeweils eine Begleitperson bestimmen, die als solche auch erkannt werden muss. Wer Lautsprecher oder Musikanlagen mitnehmen will, der darf diese maximal eine Stunde vor dem Umzug, während desselben und nur bis 16 Uhr laufen lassen.

Aus Sicherheitsgründen bitten die Veranstalter (Ramsauer Vereine) darum, auf das Werfen von Süßigkeiten oder Blumen zu verzichten. Auch Konfettikanonen oder Böller werden nicht toleriert. Wer von Hand gezogene Karren oder ähnliches mitnehmen will, muss darauf achten, dass diese die zulässigen Maße nicht überschreiten: Erlaubt ist eine Länge bis zu drei Metern und eine Höhe bis maximal 2,5 Meter. Es dürfen keine Menschen damit transportiert werden.

Für den Faschingszug wird die Ortsdurchfahrt zwischen 11.30 und 15 Uhr gesperrt. Die Umleitung in Richtung Hintersee wird beschildert. Der RVO-Bus aus Richtung Berchtesgaden fährt bis zur Haltestelle Altes Forsthaus/Unterwirt. Darüber hinaus bittet die Gemeinde die Bewohner im Bereich der Ortsdurchfahrt, während des Faschingsumzuges keine Fahrzeuge auf der Staatsstraße 2099 zu parken.

Besucher können ihre Autos auf dem Pfeiffenmacherparkplatz abstellen. »Die Polizei wird nicht dabei sein«, sagt Brandt. Vor vier Jahren ist der Umzug friedlich abgelaufen, auch diesmal soll es nicht anders sein. Lena Klein