weather-image

Bundeswehr bleibt mit 600 bis 800 Mann in Afghanistan

Berlin (dpa) - Deutschland will auch nach dem Ende des Kampfeinsatzes in Afghanistan mit 600 bis 800 Bundeswehrsoldaten in dem Land präsent bleiben. Das gab Verteidigungsminister Thomas de Maizière bekannt. Nach seinen Worten ist Deutschland bereit, ab 2015 als Führungsnation befristet auf rund zwei Jahre Verantwortung für den nördlichen Teil des Landes zu übernehmen. Dort hat die Bundeswehr auch bisher das Kommando. Anschließend sollten sich Ausbildung, Beratung und Unterstützung auf die Region um die Hauptstadt Kabul konzentrieren.

Anzeige