weather-image
21°
Bayerischer Meistertitel wurde knapp verpasst – Es gab dafür ein spannendes »Kleines Finale«

Bronze für die »Leada Minis«

Wonneberg – Zwei Mal hatten die Ministranten-Fußballer aus dem Pfarrverband Waging–Otting–St. Leonhard in dieser Hallensaison die Möglichkeit einen Titel zu verteidigen. Während ihnen dies beim Korbinianscup der Erzdiözese München-Freising bravourös gelang (wir berichteten), verpassten sie dieses Ziel bei der Bayerischen Meisterschaft hauchdünn. Am Ende erspielten sich die »Leada Minis« aber immerhin Rang drei.

In Beilngries bei Eichstätt trafen die »Leada Minis« auf die sieben besten Mannschaften aus dem Freistaat. Wie erwartet war das Leistungsniveau sehr ausgeglichen. Nach zwei »Nullnummern« gegen die Kicker der Pfarrgemeinde Theres (Bistum Würzburg) und Zenting (Bistum Passau) brauchten die »Leada Minis« im letzten Gruppenspiel gegen die Ministranten aus Wohmbrechts (Bistum Augsburg) unbedingt einen Sieg. Hier ließen sich die heimischen Akteure aber nicht lange bitten und gewannen unter anderem dank eines Doppelpacks von Andreas Anfang hochverdient mit 3:0.

Anzeige

Im Halbfinale mussten die Vertreter aus Waging, Otting und St. Leonhard gegen den späteren Turniersieger aus Waldmünchen/Ast (Bistum Regensburg) ihre einzige Niederlage hinnehmen. Obwohl die »Leada Minis« dank der starken Abwehr um Jonas Eder und Korbinian Thaller sowie des sicheren Torhüters Stefan Fenninger bis dahin keinen einzigen Gegentreffer kassiert hatten und gegen Waldmünchen sogar zweimal in Führung lagen, stand am Ende eine bittere 2:5-Niederlage. Das »Kleine Finale« war dann an Spannung kaum zu überbieten. Die »Leada Minis« entschieden das Spiel um Platz drei gegen Zenting erst im Elfmeterschießen zu ihren Gunsten (5:4).

Auch die zweite Mannschaft der Erzdiözese München-Freising, die Spielgemeinschaft Freilassing/Laufen, konnte die Kicker aus Waldmünchen nicht aufhalten. Sie mussten sich im Finale mit 1:4 geschlagen geben. Die Bayerische Meisterschaft der Junioren unter 15 gewannen die Ministranten aus Palling–Freutsmoos. mia