weather-image
17°

Britischer Außenminister: Assad setzte Chemiewaffen ein

London (dpa) - Der britische Außenminister William Hague hat sich bei der Frage nach dem Einsatz chemischer Waffen in Syrien hinter die USA gestellt.

Man sei ebenso wie die USA der Meinung, das Regime von Präsident Baschar al-Assad habe chemische Kampfstoffe wie beispielsweise Sarin eingesetzt, sagte Hague. Ob die britische Regierung eine militärische Unterstützung der Rebellen plane, ist nach Angaben von Premierminister David Cameron noch nicht entschieden.

Anzeige

Die Situation in Syrien erfordere eine «starke, entschlossene und koordinierte Antwort der internationalen Gemeinschaft», sagte Hague. Es müsse mehr getan werden, um Leben zu retten und die Ausbreitung von Terrorismus und Extremismus zu verhindern. Wie reagiert werden solle, werde man intern sowie zusammen mit den USA und Frankreich beraten, unter anderem beim G8-Gipfel am Montag und Dienstag in Nordirland.

Die US-Regierung ist vom Einsatz tödlicher Giftgase durch das Regime al-Assads überzeugt und will daher die Rebellen in Syrien nun direkt militärisch unterstützen.