Brand in Marktschellenberg fordert Sachschaden und eine Verletzte

Feuerwehr Feuerwehrwagen Feuerwehrauto
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/Symbolbild

Marktschellenberg – Zu einem Wohnhausbrand in Marktschellenberg kam es Samstagnacht gegen 23 Uhr. Ersten Erkenntnissen nach entzündete sich der Anbauschuppen eines Einfamilienhauses.


Im Anschluss daran fingen die Sparren des Dachstuhls Feuer. Bei den Löschversuchen durch die 52-jährige Hausbesitzerin verletzte sich diese leicht und musste vom BRK in ein Krankenhaus gebracht werden.

Im Haus befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes noch die drei Kinder der Hausbesitzerin sowie eine Verwandte. Diese halfen ebenfalls bei den Löschversuchen, blieben aber glücklicherweise unverletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren – Marktschellenberg mit 24 Einsatzkräften, Berchtesgaden mit 19 Einsatzkräften und Grödig mit 24 Einsatzkräften – konnten ein Ausbreiten des Brandes verhindern und hatten diesen durch schnellen und effektiven Einsatz nach kurzer Zeit unter Kontrolle und abgelöscht.

Zum Teil musste das Blechdach geöffnet werden. Eine Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden übernahm die Sachbearbeitung. Der Brandschaden am Gebäude beläuft sich nach ersten groben Schätzungen auf rund 30.000 Euro.  Die Brandursache muss noch genau ermittelt werden. Ein Zusammenhang mit einem in unmittelbarer Nähe befindlichen Lagerfeuer ist jedoch wahrscheinlich.

fb/red