Betrunkene Radfahrer wollen Autobahn befahren

Blaulicht
Bildtext einblenden
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bad Reichenhall – Im Bereich des Autobahngrenzübergangs Walserberg kam es am Samstag gegen 21.45 Uhr zu einem Vorfall, an dem drei betrunkene Radfahrer beteiligt waren. Die drei Radler im Alter von 25 und 26 Jahren wurden von der Bundespolizei Freilassing entdeckt, als sie mit ihren E-Bikes von der Bundesstraße 21 kommend in den Autobahnbereich Richtung München einfuhren. Versuche der Polizeibeamten, die Fahrradfahrer aufzuhalten, scheiterten. Erst eine Streife der Grenzpolizei Piding konnte die drei am Beginn des Einfädelungsstreifens stellen.


Die jungen Männer aus dem Raum Bad Reichenhall gaben an, dass sie sich einen „Spaß“ erlauben wollten und vorhatten, bis zur Anschlussstelle Piding mit den Rädern auf der Autobahn zu fahren. Schnell bemerkten die Polizeikräfte auch die Ursache für das sehr gefährliche Vorhaben: Alle Radler waren hochgradig alkoholisiert. Zwei der Männer wiesen Alkoholwerte von deutlich über zwei Promille auf. Gegen diese Personen wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet, weil das Führen eines Fahrrades mit einem Alkoholwert von über 1,6 Promille eine Straftat darstellt.

Der dritte Fahrer hatte „nur“ 1,5 Promille intus und kam somit mit einer entsprechenden Belehrung und dem Abstellen seines Gefährts vor Ort davon. In allen Fällen wird noch die zuständige Führerscheinbehörde verständigt, die folgend prüfen wird, ob die Betroffenen als Inhaber einer Fahrerlaubnis grundsätzlich noch geeignet erscheinen.

fb/red