weather-image

Bericht: Al-Kaida in Bengasi-Attacke verwickelt

Washington (dpa) - Die USA gehen nach Angaben eines Regierungsmitarbeiters davon aus, dass das Terrornetzwerk Al-Kaida in den tödlichen Anschlag auf des US-Konsulat im libyschen Bengasi verwickelt war. Bei dem Angriff am 11. September wurden der US-Botschafter sowie drei Diplomaten getötet.

US-Botschaft in Bengasi
Ein zerstörtes Gebäude auf dem Gelände des attackierten US-Konsulats in Bengasi, Libyen. Foto: STR Foto: dpa

Es sehe so aus, als ob lokale Extremisten sowie Ableger von Al-Kaida den Anschlag verübt hätten, sagte der Direktor des Anti-Terrorismus-Zentrums, Matthew Olsen, nach Angaben von US-Medien am Mittwoch (Ortszeit) während einer Anhörung im US-Senat. Die Geheimdienste hätten zuvor keine spezifische Warnung erhalten.

Anzeige

Die libysche Regierung widersprach dieser Darstellung.

Bericht Fox News

Bericht in der Washington Post