weather-image

Berchtesgadener Schreiner erhält Förderpreis für Angewandte Kunst

Berchtesgaden – Der 19-jährige Schreinerlehrling Georg Brandner wurde mit einen von vier Oberbayerischen Förderpreise für Angewandte Kunst ausgezeichnet.

Der Oberbayerische Förderpreis für Angewandte Kunst 2017. Von Links: Markus Pollinger, Samira Götz, Dieter Dohr, (Geschäftsführer GHM), Bezirkstagspräsident Josef Mederer, Markus Brandner, Naama Bergmann

Der mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Preis ging zu gleichen Teilen an Georg Brandner und die Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Naama Bergmann, Samira Götz und Markus Pollinger.

Anzeige

Für die achte Auflage haben sich die Organisatoren des Oberbayerischen Förderpreises ein große Publikumsmesse, die "Heim+Handwerk" ausgesucht. Auf einer 240 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche der Halle A1 wurden bis zum 3. Dezember preisgekrönte und nominierte Arbeiten von 22 jungen Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt.

Insgesamt nahmen 40 Bewerber aus oberbayerischen Fachschulen, Hochschulen und Akademien mit 100 Arbeiten am diesjährigen Wettbewerb teil. Eine neunköpfige Jury, bestehend aus sechs Fachleuten und drei Vertretern des Bezirkstages beurteilte die Arbeiten nach den Kriterien Innovation, Funktion, Ästhetik, Ausführung und handwerkliche Qualität.

Georg Brandner macht seit 2015 an der Berufsfachschule für Holzschnitzerei und Schreinerei des Landkreises Berchtesgadener Land eine Ausbildung zum Schreiner. Seine "Gefederte Bank für Zwei" aus europäischem Nussbaum überzeugte die Jury durch die innovative Idee mit der Brandner die klassische Form Bank neu interpretiert: Durch einen Aufbau aus Holz-Lamellen mit Aussparungen entsteht eine elastische Sitzfläche, die dem Möbel zugleich eine besondere Optik verleiht.

Georg Brandner mit seiner prämierten Arbeit Foto: Pressestelle Bezirk Oberbayern

Pressemitteilung des Bezirks Oberbayern