weather-image
24°

Behörden geben nach Ebola-Verdacht in Hamburg Entwarnung

Hamburg (dpa) - Ein Ebola-Verdachtsfall hat die Behörden in Hamburg alarmiert. Nach stundenlangen Untersuchungen des 28-Jährigen aus Sierra Leone konnte das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Entwarnung geben. Es handle sich lediglich um einen gewöhnliche Virusinfektion, sagte die Sprecherin des Klinikum der dpa. Auch die Sperrung des Wohnheims des Mannes wurde aufgehoben. Laut «Bild»-Zeitung war der 28-Jährige Afrikaner mit dem Flugzeug über Paris nach Hamburg gekommen, bevor er am gestern mit Fieber und Erbrechen in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Anzeige