weather-image
29°

Bayern und Bayer ungefährdet - Dortmund siegt wieder

0.0
0.0
Frühstart
Bildtext einblenden
Die Bayern knackten den Braunschweiger Abwehrriegel bereits nach zwei Minuten. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Doppelpack
Bildtext einblenden
Arjen Robben erzielte beide Bayern-Tore beim 2:0 gegen Eintracht Braunschweig. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Souverän
Bildtext einblenden
Die Leverkusener erledigten die Pflichtaufgabe Nürnberg souverän. Foto: Rolf Vennenbernd Foto: dpa
Robert Lewandowski
Bildtext einblenden
Torjäger Robert Lewandowski (r) brachte den BVB mit seinen beiden Toren auf die Siegerstraße. Foto: Roland Holschneider Foto: dpa
Last-Minute
Bildtext einblenden
Der Bremer Philipp Bargfrede (r) erzielte in der Nachspielzeit das Tor zum 4:4 gegen Hoffenheim. Foto: Uwe Anspach Foto: dpa
Doppelpack
Bildtext einblenden
Der Schalker Jefferson Farfán erzielte einen Doppelpack beim 3:0 gegen den VfB Stuttgart. Foto: Jonas Güttler Foto: dpa

Berlin (dpa) - Spitzenreiter FC Bayern München setzt seine Rekordjagd in der Fußball-Bundesliga fort.


Mit dem ungefährdeten 2:0 gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig feierte der Rekordchampion am 14. Spieltag seinen 28. Sieg in diesem Jahr und stellte damit seine eigene Bestmarke von 2005 ein. Auch die Verfolger gaben sich keine Blöße: Bayer Leverkusen gewann gegen den 1. FC Nürnberg mit 3:0. Borussia Dortmund meldete sich mit einem Sieg im Titelkampf zurück. Der Tabellen-Dritte setzte sich beim FSV Mainz 05 mit 3:1 durch und behält die Spitzenplätze im Blick.

Anzeige

Auf Platz fünf schob sich am Abend der Schalke 04, der dem VfB Stuttgart mit 3:0 das Nachsehen gab. Hertha BSC kam in einem Festival der vergebenen Chancen gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus. 1899 Hoffenheim trennte sich im torreichsten Spiel des Tages 4:4 von Werder Bremen und schaffte es damit nicht, den Kontrahenten in der Tabelle zu überholen.

Drei Tage nach dem Champions-League-Gastspiel in Moskau wurden die Bayern von Aufsteiger Braunschweig überhaupt nicht gefordert. Mit einem Doppelschlag entschied Arjen Robben (2./30. Minute) das Duell David gegen Goliath bereits vor der Pause. Nach der Halbzeit ließen es die Münchner gemächlicher angehen und machten das Dutzend an Saisonerfolgen im Schongang perfekt. Insgesamt sind die Bayern inzwischen seit 39 Partien ungeschlagen.

Gut erholt vom 0:5-Debakel gegen Manchester United präsentierte sich Leverkusen im Duell gegen den Nürnberger «Club», der mit dem 14. sieglosen Saisonspiel den Start-Minusrekord von 1860 München (1977/78) und des MSV Duisburg (1994/95) einstellte. Heung-Min Son (36./76.) und Stefan Kießling (47.) mit seinem neunten Saisontor sorgten beim 3:0 für klare Verhältnisse.

Nach Niederlagen gegen Wolfsburg und die Bayern fand Dortmund bei der Rückkehr von Coach Jürgen Klopp an seine frühere Wirkungsstätte auf Erfolgskurs zurück. Mit dem Sieg in Mainz hielten die Westfalen den Abstand zum zweiten Platz bei drei Punkten. Die Dortmunder Führung durch Pierre-Emerick Aubameyang (70.) glich Eric Maxim Choupo-Moting (74.) per Foulelfmeter für die 05er aus. Dann verhinderte der Mainzer Elkin Soto mit einem Handspiel ein BVB-Tor und sah die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robert Lewandowski (78.), der in der Nachspielzeit mit einem weiteren Elfmeter sein elftes Saisontor markierte. In seinem 150. Bundesliga-Spiel ging 05-Coach Thomas Tuchel damit leer aus.

Beim 3:0 gegen Stuttgart zeigte sich Schalke nach dem 0:0-Dämpfer in der Champions League in Bukarest wieder klar verbessert. Jefferson Farfan (36./47.-Foulelfmeter) und Jermaine Jones (79.) erzielten die Tore für die Königsblauen, die den VfL Wolfsburg auf Rang sechs verdrängten. Hertha BSC beklagte im Spiel gegen Augsburg eine Fülle vergebener Torchancen und blieb zum dritten Mal nacheinander ohne Heimsieg. FCA-Profi Halil Altintop absolvierte seinen 250. Bundesliga-Einsatz und ist damit nun alleiniger Rekordspieler mit türkischem Pass.

Im Duell der Krisenclubs gegen Bremen bot Hoffenheim seinen Fans ein weiteres Torfestival. Mit zwei verwandelten Foulelfmetern schoss Sejad Salihovic (12./18.) die Kraichgauer in Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich durch Aaron Hunt (45./Handelfmeter) und Eljero Elia (45.+1) schienen Kevin Volland (49.) und Kai Herdling (53.) den Sieg der Kraichgauer gesichert zu haben. Doch Bremen schlug durch Nils Petersen (59.) und Philipp Bargfrede (90.+1) erneut zurück. Bei Werder stand erstmals Raphael Wolf zwischen den Pfosten. Der Ersatzkeeper wird Coach Robin Dutt zufolge bis zur Winterpause Sebastian Mielitz als Nummer eins vertreten.