weather-image
25°

Bayern nach 2:0 auf Schalke wieder spitze

FC Schalke 04 - FC Bayern München
Toni Kroos (l) schlenzte in der 55. Minute den Ball unhaltbar ins Schalker Tor. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Bayern München hat die Kräfteverhältnisse in der Fußball-Bundesliga eindrucksvoll zurechtgerückt. Zum Wies'n-Auftakt konnte auch der bislang in fünf Pflichtspielen ungeschlagene Rivale FC Schalke 04 den besten Saisonstart der Münchner nicht verhindern.


Wie im Vorjahr entführte der Rekordmeister mit dem 2:0 (0:0)-Sieg auf Schalke die drei Punkte und hat als Spitzenreiter - punktgleich mit Eintracht Frankfurt - nun schon fünf Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Borussia Dortmund und die ambitionierten Gelsenkirchener.

Anzeige

«In der zweiten Hälfte haben wir unsere ganze Klasse ausgespielt», bilanzierte Bayern-Coach Jupp Heynckes nach der bravourös bestandenen Reifeprüfung in dem «sehr intensiven Spiel» beim letztjährigen Meisterschafts-Dritten. Schalkes Jermaine Jones räumte die größere Routine und Klasse des Gegners am Ende ein. «In der ersten Hälfte haben wir gut mitgehalten. Dann haben wir individuelle Fehler gemacht, die die Bayern eiskalt ausgenutzt haben. Aber wir kommen wieder», versprach Jones.

Mit einem Doppelschlag der starken Nationalspieler Toni Kroos (55.) und Thomas Müller (58.) sorgten die Münchner Gäste innerhalb von nur drei Minuten für Klarheit und schossen den vierten Sieg im vierten Saisonspiel heraus. «Das war der Thomas Müller, wie wir ihn kennen», lobte Heynckes dessen Auftritt nach der Pause. Vor seinem vierten Saisontreffer tunnelte Müller Linksverteidiger Christian Fuchs und sorgte aus spitzem Winkel für die Entscheidung. Zuvor hatte Kroos den Bayern mit dem 1:0 nach Müllers Vorarbeit den Weg zum verdienten Erfolg geebnet.

«Mir hat nicht gefallen, dass wir nach dem 0:1 die Köpfe haben hängen lassen», kritisierte Schalke-Coach Huub Stevens, dessen Elf in der Drangphase vor der Pause die eigenen Chancen nicht nutzen konnte. «Natürlich sind wir enttäuscht. Aber ich hoffe, dass wir die Fehler am Dienstag nicht machen», sagte Stevens mit Blick auf die Heimpartie gegen FSV Mainz 05.

Nach dem guten Saisonstart waren beide Mannschaften mit großem Selbstbewusstsein, aber auch gehörigem Respekt voreinander in das erste Topspiel der Saison gegangen. «Wir dürfen nicht vergessen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften in Europa gespielt haben», meinte Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes. «Wir haben trotzdem viel versucht. Am Ende war dann die Luft ein bisschen raus.»

Nur in der ersten Hälfte hielt der Revierclub gut mit, hatte durch Jefferson Farfan auch die erste Chance der Partie. Doch der bei jedem Ballkontakt ausgepfiffene Torhüter Manuel Neuer parierte den Distanzschuss des Peruaners ebenso wie dessen weitere Versuche in der 39. und 81. Minute.

Gefährlicher waren die Gäste, die durch Mario Mandzukic (25.) in Führung hätten gehen können. Der Kroate war wie Müller und Luiz Gustavo nach dem 2:1 zum Champions-League-Auftakt am Mittwoch gegen den FC Valencia in die Bayern-Startelf zurückgekehrt.

Obwohl es kein mitreißendes Spitzenspiel war, lobte Bundestrainer Joachim Löw im Sky-Interview die «taktische Disziplin» der Teams. «Beide stehen gut in der Defensive», sagte Löw, dem besonders der Formanstieg von Bastian Schweinsteiger ins Auge fiel: «Er ist schon wieder unheimlich präsent auf dem Platz.»

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 41,5 - 58,5

Torschüsse: 14 - 13

gew. Zweikämpfe in %: 59,7 - 40,3

Fouls: 14 - 18

Ecken: 2 - 3

Quelle: optasports.com