weather-image

Bayern im Eiltempo Richtung Herbstmeisterschaft

München (dpa) - Der FC Bayern München kann sich schon in einer Woche die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga sichern. Der deutsche Meister fuhr beim 2:0 (2:0) gegen Schlusslicht Eintracht Braunschweig einen sicheren Erfolg ein.

FC Bayern München - Eintracht Braunschweig
Arjen Robben (l) erzielte bereits in der 2. Minute per Kopf das 1:0. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa

Mit zwei Treffern vor der Pause brachte der herausragende Arjen Robben (2./30. Minute) die Münchner beruhigend nach vorne. Bei noch drei ausstehenden Hinrunden-Spielen haben die Münchner vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen, der am kommenden Samstag beim Dritten Dortmund aufläuft. Ein Sieg der Borussia gepaart mit einem Münchner Erfolg - und die Herbstmeisterschaft wäre entschieden.

Anzeige

Die 71 000 Zuschauer in der ausverkauften Münchner Arena erlebten ein einseitiges Spiel, in dem die Bayern nach der Pause jedoch zunehmend nachlässig agierten. «Man hat gesehen, dass Braunschweig auch Chancen hatte. Die Bundesliga ist eine sehr schwere Liga», sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola nach einer schweren Woche mit Siegen in Dortmund und Moskau. «Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung.» Angesichts der Belastung und zahlreicher verletzter Stars war auch Sportvorstand Matthias Sammer angetan. «Es ist aller Ehren wert, was die Mannschaft leistet.»

Braunschweig igelte sich 30 Meter vor dem eigenen Tor ein. Die Gastgeber hatten 72,3 Prozent Ballbesitz, das Schlusslicht kam bei den bayerischen Passstafetten kaum an den Ball. «In der ersten Halbzeit waren wir zu passiv, in der zweiten viel besser», befand Gäste-Trainer Torsten Lieberknecht. «Da hatten wir dann auch einige Möglichkeiten. Insgesamt haben wir uns ordentlich verkauft.»

Dass ihre 39. Bundesliga-Partie nacheinander ohne Niederlage kein Geduldsspiel wurde, dafür sorgten die Münchner nach nicht einmal zwei Minuten. Traumpass Mario Götze, wunderbare Annahme von Robben - und ein feiner Abschluss des Niederländers. Zwar landete der Schuss am Pfosten, doch Robben setzte gedankenschnell nach und traf mit dem Kopf zum 1:0. Eine Kusshand warf der 29-Jährige Richtung Tribüne, auf dem Platz drehte er selbst weiter auf und zauberte wie sonst der verletzte Franck Ribéry. «Das war wieder eine gute erste Halbzeit», sagte Robben und hatte «einfach Spaß».

Viel lief auch über den trotz langer Verletzungspause schon sehr gut integrierten Thiago, der immer wieder als Ballverteiler in Erscheinung trat und dazu sehr zweikampfstark war. «Thiago ist noch nicht fit für 90 Minuten, aber es ist ein mutiger Spieler», lobte Guardiola. Beim 2:0 legte Toni Kroos für den gestarteten Robben auf. Der Niederländer umkurvte mit Tempo Gegenspieler Norman Theuerkauf und schloss mit einem satten Linksschuss ab. Es war sein 51. Tor in der 90. Bundesliga-Partie.

Nach dem Seitenwechsel verbuchten die Braunschweiger, die in nunmehr 19 Bundesliga-Spielen in München noch nie gewinnen konnten, auch Chancen. Einen Schuss von Marco Caligiuri (47.) fälschte Dante ab, Kapitän Manuel Neuer kam gerade noch rechtzeitig an den Ball. Gefährlich wurde es auch nach einem Eckball, als der abwehrstarke Ermin Bicakcic (55.) fast zum Anschlusstreffer da gewesen wäre.

Vier Tage vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg, wenn der eine oder andere verletzte Profi wieder zurückkehrt, fehlte es den Münchnern im zweiten Spielabschnitt zu oft an der Präzision in der Offensive. Auf eine richtige Torchance musste das Team bis zur 71. Minute warten. Robben konnte Eintracht-Keeper Daniel Davari, mit einer Bindehautentzünding gehandicapt, aber ebenso wie zehn Minuten später nicht überwinden.

Richtig brenzlig wurde es aber auch vor dem Bayern-Tor (72.). Erst rettete Neuer mit gestrecktem Bein riskant gegen Domi Kumbela, den Nachschuss des eingewechselten Gianluca Korte wehrte Alaba zur Ecke ab. In der 85. Minute prallte ein abgefälschter Freistoß von Kevin Kratz an die Latte.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 77,6 - 22,4

Torschüsse: 18 - 8

gew. Zweikämpfe in %: 61,3 - 38,7

Fouls: 9 - 17

Ecken: 6 - 3

Quelle: optasports.com