weather-image
15°

Bayern gewinnen Turnier in eigener Arena

0.0
0.0
Titel
Bildtext einblenden
Bastian Schweinsteiger kann mit seinen Bayern schon mal das Feiern üben. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Vollstrecker
Bildtext einblenden
Thomas Müller trifft vom Elfmeterpunkt für die Bayern. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Siegtreffer
Bildtext einblenden
Mario Mandzukic schaut am Boden liegend, wie sein Kopfball im Tor landet. Foto: Tobias Hase Foto: dpa
Gefährlich
Bildtext einblenden
Dante hat viel Mühe mit dem englischen Torschützen Alvaro Negredo. Foto: Tobias Hase Foto: dpa
Geprüft
Bildtext einblenden
Manuel Neuer muss einige Mal auf dem Posten sein. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Verzweiflung
Bildtext einblenden
Arjen Robben trifft diesmal nicht. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Gerackert
Bildtext einblenden
Franck Ribéry bearbeitet sich mit Vincent Kompany mit allen Tricks. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Wiedersehen
Bildtext einblenden
Mario Mandzukic (M) und Jerome Boateng treffen auf den Ex-Wolfsburger Edin Dzeko. Photo: Tobias Hase Foto: Andreas Gebert Foto: dpa
Beliebt
Bildtext einblenden
Uli Hoeneß wird von den Fans im Stadion umlagert. Foto: Andreas Gebert Foto: dpa

München (dpa) - Der FC Bayern hat das Endspiel des Münchner Fußball-Turniers gewonnen. Der Triple-Sieger setzte sich beim Audi-Cup mit 2:1 (0:0) gegen Manchester City durch.


Thomas Müller (66. Minute/Handelfmeter) und Joker Mario Mandzukic (73.) besorgten den Sieg, zuvor hatte Alvaro Negredo (61.) Manchester überraschend in Führung gebracht. Nach ihrem zweiten Titel beim Audi-Cup-Turnier nach 2009 machen sich die Münchner jetzt auf nach Niedersachsen: Im Pokalspiel gegen den Regionalligisten BSV Rehden will sich der FCB für den Bundesligastart einschießen.

Anzeige

Anders als noch im verlorenen Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund am Wochenende ließ sich Pep Guardiolas Starensemble kaum noch zu leichtfertigen Fehlern hinreißen. Mit präzisem wie feinem Kurzpassspiel demoralisierte der deutsche Meister die Gäste lange Zeit und spielte sich reihenweise Großchancen heraus - ManCity hatte allerdings auch zunächst auf Stammkräfte wie Torwart Joe Hart, Yaya Touré und den früheren Bundesliga-Torjäger Edin Dzeko verzichtet.

Guardiola setzte auf eine Startelf voller Stars, die allesamt gute Aussichten haben dürften, auch zum Punktspiel-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach am 9. August erste Wahl zu sein. Im neuen 4-1-4-1-System ließ der Spanier die positionsähnlichen Spielertypen Bastian Schweinsteiger und Thiago, Neuzugang vom FC Barcelona, gemeinsam ran. Der Vizekapitän orientierte sich als einziger echter Sechser noch etwas defensiver als in der vergangenen Saison, Thiago setzte aus der offensiven Vierer-Mittelfeldreihe Akzente nach vorn.

Der permanente Münchner Dauerdruck hatte zunächst allerdings keine Auswirkung aufs Ergebnis - wie bereits am Vortag im Halbfinale gegen den FC Sao Paulo (2:0) präsentierten sich Guardiolas Schützlinge als Meister im Auslassen von Chancen. Franck Ribéry scheiterte zu Beginn gleich zweimal (2./5.), auch die satten Schüsse von Toni Kroos (9.) und Arjen Robben (29.) führten nicht zur überfälligen 1:0-Führung - ebenso wenig Schweinsteigers vielversprechende Versuche (29./36.).

Die Engländer nutzten die Pause, um sich zu sammeln - und wurden stärker. Manuel Neuer musste gleich zweimal gegen Samir Nasri (49.) und Alvaro Negredo (55.) retten - kurz darauf war der Nationalkeeper allerdings chancenlos gegen den Schuss des spanischen Stürmers. Den Bayern um Müller und Mandzukic gelang schließlich verdient die Wende.

Platz drei in München hatte sich schon vor dem Endspiel der AC Mailand gesichert. Die Italiener besiegten im Duell der Halbfinalverlierer den FC Sao Paulo mit 1:0 (0:0) durch ein Tor von Kingsley Boateng nach 53 Minuten. Für Milan, das auch schon bei den ersten beiden Austragungen des Audi-Cups in den Jahren 2009 und 2011 angetreten war, ist dies nach zunächst zwei vierten Plätzen das beste Abschneiden bei einem der Vorbereitungsevents in München.