weather-image
28°

Barça schlägt HSV 2:1 - Enttäuschung nach Messi-Absage

Hamburg (dpa) - Auch ohne Superstar Lionel Messi hat die B-Elf des FC Barcelona den Hamburger SV mit 2:1 (2:1) bezwungen.

Treffer
Tolgay Arslan vom HSV erzielt das zwischenzeitliche 1:1 gegen den FC Barcelona. Foto: Marcus Brandt Foto: dpa

Trotz der kurzfristigen Absage des Argentiniers wegen Wadenproblemen und des Verzichts auf alle spanischen Europameister gewannen die Katalanen ihr erstes Testspiel in der Vorbereitung.

Anzeige

Der ehemalige Co-Trainer Tito Vilanova stand nach dem Abschied von Erfolgscoach Pep Guardiola zum ersten Mal alleinverantwortlich an der Linie und sah Tore von Dani Alves (5. Minute) und des erst 18-jährigen Deulofeu (37.). Der HSV traf im Fußball-Jubiläumsspiel zum 125-jährigen Bestehen des Clubs im ausverkauften Stadion vor 57 000 Zuschauern durch Tolgay Arslan (20.).

Mit einer 18-stündigen Reise aus Südkorea in den Knochen und sommerlichen 29 Grad auf dem Rasen tat sich der Bundesligist schwer, wenn Barça sein schnelles Kurzpassspiel aufzog. Gute Noten verdiente sich Keeper René Adler, als er mehrmals in letzter Not rettete.

«Es war kein einfaches Spiel, wir hatten doch einige Konzentrationsfehler», sagte der ehemalige Leverkusener. Die Hamburger waren in der Abwehr allerdings oft einen Schritt zu spät da. «Das ist sensationell, wie die Spanier mit dem Ball umgehen», sagte HSV-Idol Uwe Seeler in der Pause in der ARD.

Vilanova entschuldigte sich für den kurzfristigen Ausfall von Messi: «Ich kann die Enttäuschung sehr gut verstehen. Für die Fans tut es mir sehr leid, dass sie Messi nicht sehen werden», sagte er vor der Partie. «Er stand um 8.00 Uhr startklar zum Abflug an unserem Stadion. Aber das Risiko war zu groß, dass es schlimmer wird.» Messi habe sich kurz vor Ende des Abschlusstrainings am Montag ein Hämatom im Wadenbereich zugezogen.

Für den HSV hat das Fehlen des Spielgestalters auch sein Gutes: Einen Großteil der 1,2 Millionen Euro Antrittsgage des FC Barcelona sparen die Hanseaten nun. Die Nationalspieler Xavi, Andres Iniesta, Victor Valdés, Sergio Busquets, Jordi Alba, Cesc Fabrégas und Pedro waren gleich zu Hause geblieben, weil sie erst am Montag wieder ins Training eingestiegen waren. Kapitän Carles Puyol und David Villa fehlen nach langen Verletzungen.

Hamburger SV