weather-image

Bahnverkehr in Boston wegen Terrorfahndung komplett gestoppt

Boston (dpa) - Wegen der Fahndung nach dem zweiten mutmaßlichen Bombenleger von Boston hat die Polizei in der Metropole den Nahverkehr komplett unterbrochen.

Die Bahngesellschaft Amtrak informierte am Freitagmorgen zudem, dass auch keine Fernzüge nach oder von Boston fahren würden.

Anzeige

Zudem wurde in dem Vorort Watertown, dem Schwerpunkt des Polizeieinsatzes, der Verkehr für Privatfahrzeuge am Freitagmorgen gestoppt. Alle Menschen sollten in ihren Häusern bleiben, Geschäfte dürften nicht öffnen.

Keine U-Bahn und kein Bus fuhr am Morgen in der Großstadt. Die Polizei forderte Menschen an den Haltestellen und den Bahnhöfen auf, wieder nach Hause zu gehen. Die Anordnung traf die mit Abstand größte Stadt Neuenglands mitten im beginnenden Berufsverkehr. Die Harvard-Universität, bekanntester und größter Arbeitgeber im Vorort Cambridge, bleibt ebenfalls geschlossen.