B 305 wieder beidseitig befahrbar

Bildtext einblenden
Aufgrund des Hochwassers sind massive Schäden an der Bundesstraße entstanden. Die Kosten für die Erneuerung des Abschnitts betragen 9 Millionen Euro. (Foto: Staatliches Bauamt Traunstein)

Berchtesgaden – Die B 305 am Bahnhof Berchtesgaden kann seit dem gestrigen Freitag nahezu uneingeschränkt wieder befahren werden. Nach den Unwetterereignissen Mitte Juli galt zwischen der Einmündung der Staatsstraße 2097 am Gmundberg und dem Bahnhof Berchtesgaden eine Einbahnregelung. Diese wirkte sich massiv auf das Verkehrsgeschehen im Markt aus, da der gesamte Ausflugsverkehr nach Berchtesgaden, Salzburg und Königssee über den Gmundberg direkt durch den Markt geleitet wurde.


Aufgrund des Hochwassers wurden im Landkreis Berchtesgadener Land zahlreiche Bundes- und Staatsstraßen beschädigt, für die das Staatliche Bauamt Traunstein zuständig ist. Gleiches gilt auch für eine Reihe von Kreisstraßen im Berchtesgadener Land. Insgesamt wurden in beiden Landkreisen 46 Schadensbereiche erfasst, deren Aufarbeitung sich auf bis zu 15 Millionen Euro belaufen kann. Besonders verheerend waren die Schäden an der B 305 zwischen der Einmündung der Staatsstraße 2097 am Gmundberg und dem Bahnhof Berchtesgaden. Dort wurden Ingenieurbauwerke zum Teil vollständig zerstört. Hier kam es während des Unwetters zur Sofortsicherung der Straße mit Betongleitwänden und Einrichtung einer Verkehrsführung (Sperrung, Ampelregelung, Einbahnregelung).

Anschließend wurden relevante Schadstellen mit einem Steinversatz zwischen Ache und Bundesstraße gesichert, um den Schaden zu minimieren und die Strecke so schnell wie möglich wieder für den Verkehr freigeben zu können. Diese vorläufige Sicherung wird noch eine umfangreiche erweiterte Schadensbehebung nach sich ziehen.

Hier wird ein kompletter Ersatz der Stützwände zur Ache und auch eine Erneuerung zumindest von Teilen der Fahrbahn zwingend erforderlich, um dauerhaft die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Diese Arbeiten benötigen einen entsprechenden Planungsvorlauf und die Baumaßnahmen werden länger dauern.

Das Staatliche Bauamt Traunstein geht davon aus, dass alleine die Erneuerung des Abschnittes westlich Berchtesgadens an der B 305 rund 9 Millionen Euro kosten wird. Die Planungen hierfür laufen bereits. Die im Anschluss auszuschreibenden Bauarbeiten werden voraussichtlich das gesamte Jahr 2022 andauern. fb