weather-image
28°

Automat spielt Orgelspieler

0.0
0.0
Orgelspielautomat
Bildtext einblenden
Der Erfinder Anton Holzapfel hält eine "Organola" vor der Orgel. Das ist ein Orgelspielautomat. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Foto: dpa

Nürnberg (dpa) - Wer zum Gottesdienst in eine Kirche geht, hört dann häufig auch Orgelmusik. Allerdings fehlen in manchen Kirchengemeinden im Bundesland Bayern Orgelspieler.


Deshalb kommen die Lieder bisweilen aus einer Art Orgel-Spielautomat. Erfunden hat ihn ein Mann namens Anton Holzapfel.

Anzeige

Sein Spielautomat ist ein Aufsatz für die Orgel, der das Instrument zum Spielen bringt. Aber wie funktioniert das?

Der Aufsatz wird auf die Tasten der Orgel gestellt. Elektrische Signale setzen kleine Filzstößel darin in Bewegung. Diese drücken auf die Tasten der Orgel und erzeugen so Töne.

In welcher Reihenfolge die Töne abgespielt werden, bestimmt ein kleines angeschlossenes Gerät. An dem hängt ein USB-Stick, also ein Datenspeicher. Darauf ist die Musik gespeichert, die der Pfarrer zuvor am Computer ausgewählt hat.

Aber nicht alle Gläubigen sind vom Automaten begeistert. Sie finden, es fehlt etwas, wenn kein Menschen die Orgel spielt.