weather-image

"Auf A Wort" – Seit zehn Jahren mit Austropop unterwegs

4.5
4.5
Auf A Wort - Austropop
Bildtext einblenden
Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums tritt die STS-Coverband »Auf A Wort« am Mittwoch, 3. Oktober um 20 Uhr im Rahmen des Zeltl'n-Festivals in Waging mit ihrem erweiterten Programm »Best of Austropop« auf.

Seit 10 Jahren tourt die STS-Coverband »Auf A Wort« durch die Region und hat auch über die Grenzen auf sich aufmerksam gemacht. Vieles ist seitdem passiert. Über 300 sehr erfolgreiche Konzerte in ganz Deutschland und Österreich hat die Band aus dem Chiemgau mittlerweile absolviert.


Einer der Höhepunkte war ein umjubelter Auftritt im Circus Krone Bau in München vor zwei Jahren. »Manege frei« heißt es auch am Mittwoch, 3. Oktober um 20 Uhr im Zirkus-Zelt in Waging am See, wenn die Band im Rahmen ihrer Jubiläums-Tour 2018 beim Zeltl'n-Festival mit ihrem erweiterten Programm »Best of Austropop« auftritt. Die Gäste erwartet ein gepflegtes, abwechslungsreiches Konzert auf hohem musikalischem Niveau mit einer Zeitreise durch das vielfältige Repertoire der steirischen Kult-Band STS und weiteren bekannten Austropop-Größen. Karten für das Konzert gibt es bei der Touristinfo Waging.

Anzeige

Die sechs Musiker aus Traunreut und Umgebung lassen keinen Zweifel daran, dass sie in der Musik ganz und gar aufgehen und als Vollblutmusiker auch ihre Bestimmung im Austropop gefunden haben. Für sie gilt der Grundsatz, handfeste Musik zu machen mit Herz und Gefühl. Zunächst im Trio sehr erfolgreich unterwegs, haben sich die Frontmänner Peter Schuster, (Gitarre und Gesang) Mathias Rasch, (Gitarre und Gesang) und Christian Huber, (Gitarre und Gesang) wie einst ihre großen Vorbilder auch, Unterstützung zugelegt. Martin Zunhammer (Keyboard und Akkordeon) Robert Ertl (Schlagzeug) und Bernhard Schmied (Bass) haben ebenso viel Spaß an den aufwendigen Produktionen und Arrangements, an denen sie in harter Probenarbeit nach wie vor feilen.

Dass sie mit dem unverwechselbaren Sound der österreichischen Legenden einen so großen Erfolg landen würden, daran hatte keiner gedacht. Die erste gemeinsame Probe war ein Versuch. Man war sich aber bereits nach wenigen Takten einig. Ihr Debüt – mehr oder weniger aus Spaß an der Freud' – gaben sie in der Theaterfabrik Traunreut. Das erste Konzert war innerhalb kurzer Zeit ausverkauft, ebenso ein kurzfristig anberaumtes zweites Konzert. Das Rezept ging auf und die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: Es folgten Auftritte über die Stadt- und Landkreisgrenzen hinaus und auch in der Heimat des Austropops ist die Band mittlerweile nicht selten zu Gast. Zwischenzeitlich haben sie über 70 STS-Lieder im Programm und ihr Repertoire durch zahlreiche Hits der Austropop-Größen wie Wolfgang Ambros, Peter Cornelius oder Reinhard Fendrich erweitert und versuchen sich auch mit Eigenkompositionen im Stile von STS.

Die verschiedenen musikalischen Interpretationen der Band – mal unplugged nur mit Akustik-Gitarren oder aber mit kompletter Band – sorgen für viel Abwechslung und Kurzweil. . Auch durch die sympathische und lockere Moderation schafft es die Band immer wieder, bei den Konzerten nicht nur musikalisch voll zu überzeugen. Der großartige Erfolg und der volle Jubiläumstour-Kalender gibt der Band Recht, auch nach zehn Jahren weiter auf den Spuren von STS und Co zu wandern. »Solange uns die Fans hören wollen, werden wir spielen.« ga