weather-image

Attraktiver Ringsport in heimischen Hallen erwartet

Mehrere attraktive Heimkämpfe stehen für die regionalen Ringerfans auch an diesem Samstag an. Spannend dürfte es dabei vor allem in Anger und Trostberg zugehen. Ein »Schaulaufen« darf beim AC Wals erwartet werden, der sich selbst mit dem erneuten Titelgewinn in der österreichischen ersten Bundesliga krönen will. Dagegen hat der SV Wacker Burghausen in der Ersten Bundesliga wieder kampffrei.

Dürfte wieder einen schweren Stand haben: TVT-Mittelgewichtler Gökan Tetik (rotes Trikot) im Kampf gegen den Lichtenfelser Hannes Wagner. (Foto: Wittenzellner)

In eigener Halle empfängt der SC Anger in der Zweiten Bundesliga den SV Johannis Nürnberg. Der Tabellendritte und ebenfalls ehemalige Bundesligist weist zwei Siege mehr auf als der SCA und schickte die Gäste aus dem Berchtesgadener Land in der Vorrunde mit einem hohen 22:11 nach Hause. Dass die Franken letztlich jeden in der Liga schlagen können, bewiesen sie erst in der vergangenen Woche mit einem Sieg beim Tabellenführer Westendorf. Mit Top-Aufstellung scheinen sie auch am Samstag favorisiert.

Anzeige

Der TSV Trostberg empfängt am Samstag in der Oberliga in eigener Halle den RSV Schonungen. Die bisher sieglosen Gäste werden wohl den Marsch in Richtung Bayernliga antreten müssen. Trostberg kann mit einem Sieg den vierten Tabellenplatz festigen und ohne Druck antreten – der Klassenerhalt, der zu Saisonbeginn noch das erklärte Ziel war, ist nach einer starken Saison längst gesichert.

Schlüsselkampf für den TVT

Für Bayernligist TV Traunstein könnte der Samstag zum Schlüsselkampf werden. Der TVT muss beim Tabellendritten AC Lichtenfels II antreten, der sich vor eigenem Publikum wohl wieder mit einigen Bundesligaringern verstärken wird, um dem TVT Paroli bieten zu können. Sollte der TVT verlieren, tendieren die Restchancen, den Tabellenführer SV Hallbergmoos doch noch abzufangen, wohl gegen Null.

In der Landesliga Süd steht Tabellenführer SC Anger II gegen die Reserve aus Untergriesbach vor einer leichten Aufgabe, scheint der Weg der Niederbayern als Tabellenletzter wohl wieder in die Bezirksliga zu führen. Die stark auftrumpfenden Ringer des TSV Berchtesgaden müssen zum Tabellenzweiten ASV Au/Hallertau.

Im Vorrundenkampf setzte man sich zu Hause etwas überraschend durch. Allerdings dürften sich die Ringer aus dem Hopfenland daheim nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Nur ein Sieg würde überdies die Chance für Au/Hallertau sichern, Anger auf der Zielgeraden noch zu überholen. Der Tabellenvorletzte SV Wacker Burghausen dürfte beim TV Geiselhöring nur eine Siegchance haben, wenn man sich mit dem ein oder anderen eigenen Bundesligaringer verstärkt.

In der Schüler-Grenzland-Liga dürfte der SC Anger zweimal als Sieger hervorgehen und damit seine Ambitionen auf den Titel unterstreichen. Traunstein, Burghausen, Trostberg und Vigaun/Abtenau kämpfen wie auch Berchtesgaden dahinter um ein gutes Ergebnis.

Wals vor nächstem Titel

In der österreichischen Bundesliga gleichen sich die Bilder der letzten Jahre: Der AC Wals steht im Finale um den Titel, nur die Gegner wechseln. So ist in diesem Jahr der KSK Klaus dran, der sich allerdings schon im ersten Finalduell in Vorarlberg beugen musste. Es spricht vieles dafür, dass nach dem 43:25-Auswärtserfolg in der Walserfeldhalle nun ein »Schaulaufen« stattfindet und der AC den 48. Titel in seiner erfolgreichen Tradition einfährt.

Hervorragend dürfte auch die Kulisse sein: Waren doch im vergangenen Jahr 1500 Zuschauer beim Finale in Wals. Mit einem ähnlichen Zuspruch darf auch in diesem Jahr gerechnet werden.

Ringerinnen bei der DM

Sieben Mannschaften sind zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Frauen in Eppelborn gemeldet – die bayerische Auswahl, die größtenteils mit jungen Sportlerinnen an den Start geht, hat nur Außenseiterchancen.

Dabei kann es zu interessanten Duellen der heimischen Ringerinnen Teresa Feldner (Traunstein), Theresa Edfelder (Anger) und vor allem Nicole Amann (Anger) mit international erfolgreichen Ringerinnen kommen.

Letztere – aus der weiblichen Jugend kommend – muss sich voraussichtlich in einem Kampf mit der Dritten der Europameisterschaften der Frauen, Aline Focken, messen. awi