weather-image

Arktische Luft zieht nach Deutschland

Offenbach (dpa) - Von Norden her strömt heute Meeresluft arktischen Ursprungs nach Deutschland. Diese gerät vorübergehend unter Hochdruckeinfluss, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach meldet.

Schiff auf der Donau
Ein Frachtschiff fährt auf der Donau nahe Bogen. Foto: Armin Weigel Foto: dpa

Im Südosten, vor allem an den Alpen und am Erzgebirgsnordrand gibt es leichten Schneefall; meist fallen nur wenige Zentimeter Neuschnee, lediglich in den Staulagen der Alpen um 5 cm oder etwas mehr. Vor allem im Westen und Süden, stellenweise aber auch in den übrigen Regionen gibt es Glätte durch überfrorene Nässe, Reif, im Bergland auch durch Schnee. Im östlichen Bergland und auf den Alpengipfeln anfangs noch starke bis stürmische Böen aus Nord bis Nordwest.

Anzeige

Am Mittwoch ist es in der Nordhälfte Deutschlands überwiegend stark bewölkt und der leichte Regen weitet sich etwa bis zur Eifel bzw. zur Lausitz südwärts aus. Dabei kann es im Mittelgebirgsraum vorübergehend auch gefrierenden Regen mit Glatteis geben. Im Süden scheint dagegen oft noch die Sonne und es ist trocken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen -2 Grad an den Alpen und +9 Grad an der Nordsee.