Andy Borg einmal rückwärts, bitte: Bischofswieser bei »Immer wieder sonntags« auf der Bühne

Bildtext einblenden
Sebastian Heiduczek (l.) mit Kumpel Richard Stelzer (r.) und Moderator Stefan Mross. (Foto: privat)

Bischofswiesen – Mit seinem Talent, dem Rückwärtssprechen, konnte der Bischofswieser Sebastian Heiduczek Dieter Bohlen beim »Supertalent« zwar nicht überzeugen. Ganz anders sah es am Sonntag aber bei Moderator Stefan Mross aus. Bei ihm war Heiduczek zu Gast in der Livesendung »Immer wieder sonntags« – rund 1,4 Millionen Zuschauer schalteten ein, als der Bischofswieser nicht nur den Sänger Andy Borg rückwärts anmoderieren durfte.


Sein Talent hat sich rumgesprochen, seitdem Sebastian Heiduczek Ende vergangenen Jahres beim »Supertalent« (RTL) auftrat, auf Kommando die Wunschwörter der Jury rückwärts aufsagte, ganze Sätze verkehrt herum zum Besten gab. Für den Sieg beim Wettbewerb reichte es zwar nicht – Sebastian Heiduczek schied schon in der ersten Runde aus. »Nicht schlimm«, sagte der gelernte Werkzeugmechaniker, der als Autoverkäufer arbeitet, gleich danach.

Dessen Talent zu imitieren, ist tatsächlich nicht ganz einfach. »Ich kann es halt einfach. Ich kenne aber niemanden, der das auch kann.« Natürlich hat er sich schon mehrfach Gedanken darüber gemacht, was bei ihm im Gehirn »anders läuft als bei anderen«. Eine Antwort hat er darauf noch nicht gefunden.

Das Rückwärtssprechen macht er seit jungen Jahren, erfreute damit Bekannte und Freunde. Heiduczek ist Garant für fröhliche Gesichter auf Partys, wenn nicht gerade Corona herrscht. Ein Lächeln ins Gesicht muss der 29-Jährige wohl auch der Produktionsfirma gezaubert haben, die den Vater einer Tochter umgehend in den Europapark Rust, wo die Livesendung produziert wird, einlud. Denn gesucht wurden besondere Talente. Und das Rückwärtssprechen fällt in jedem Fall darunter. Stefan Mross, einst trompetendes Wunderkind, nun Schlagermoderator, nutzte Heiduczeks Können für eine Anmoderation in bestem »Rückwärts«.

Zuvor hatte Mross den Bischofswieser etwas ungelenk als »einen der schnellsten Merker, wenn es ums Rückwärtssprechen geht«, angekündigt. Heiduczek tat das von ihm Verlangte ohne Verhaspler: »Meine Damen und Herren, freuen Sie sich jetzt auf einen beliebten Sänger und Moderator. Hier ist Andy Borg« – rückwärts hört sich das weit weniger ohrenschmeichelnd an. Im großen Musikquiz musste Sebastian Schlagertitel verkehrt herum aufsagen, »Ein-Wort-Rätseleien« lösen: »Ti amo«, »Atemlos«, »Anita«. Stefan Mross und seine Gäste sollten raten – mit verhaltenem Erfolg.

Sebastian Heiduczek ist in jedem Fall glücklich, bei der Livesendung in der ARD dabei gewesen zu sein, zumal er mit Kumpel Richard Stelzer drei Tage Europapark Rust gleich mitnahm. »Tolles Team, professionelle Abwicklung und gute Gespräche mit Schlagersängern«, bringt Heiduczek die Erfahrungen des Kurztrips auf den Punkt. »Würde ich immer wieder machen.«

kp