weather-image
20°

Andi Hölzl ist bayerischer Jugendmeister

0.0
0.0
Andi Hölzl ist bayerischer Jugendmeister der Schönauer Bowler
Bildtext einblenden
Andi Hölzl (l.) freut sich über Silber im Einzelwettkampf. (Foto: privat)

Die Bayerischen Meisterschaften der B (bis 15 Jahre) und A Jugend ab 15 Jahre sowie Senioren haben auf der Max Munich Bowling in Brunnthal stattgefunden. Dabei glänzten Andi Hölzl und Walter Lämmermeyer mit einem Sieg. Die Berchtesgadener Bowler traten ersatzgeschwächt an.


In der Einzelkonkurrenz konnte sich Andi Hölzl trotz starker Konkurrenz für das Finale der besten Vier qualifizieren. Hier ging es im direkten Duell gegen Nationalspieler Alex Hübsch. Das Halbfinale, in dem ein Spiel entscheidet, gewann Andi deutlich mit 224:159 Pins.

Anzeige

Also traf er auf den souveränen Vorrundensieger Alex Wiedemann aus Augsburg. Das erste Spiel entschied Wiedemann für sich, das zweite Spiel der »best of three«-Serie gewann Hölzl mit der knappsten Entscheidung, die es im Bowling gibt. In einem sogenannten Roll off, das bei Gleichstand nach zehn Frames gespielt wird und somit die letzten zwei Würfe wiederholt werden. Hölzl behielt da die Nerven und gewann. Der Sieger wurde beim dritten Spiel im letzten Wurf ermittelt. Da war das Glück auf der Seite des Augsburgers. Dennoch freute sich Andi Hölzl über den 2. Platz.

Hölzls Erfolg wurde in der Doppelkonkurrenz noch getoppt. Der Schönauer kam mit seinem Münchner Partner Moritz Wiemken zunächst nicht in Fahrt. Doch beide steigerten sich und erreichten das Finale.

So war der Schönauer nun auf dem besten Weg, den Titel klar zu machen – jedoch traf er erneut auf Nationalspieler Hübsch, der mit Niklas Weiske auch einen starken Mann an seiner Seite hatte. Im Finalmodus wechselten sich die Spieler pro Frame ab. Hölzl und Wiemken konnten in zwei engen Spielen jeweils die Oberhand gewinnen. Mit 223:216 und 212:198 wurden Andi Hölzl und Moritz Wiemken überraschend Bayerische Doppel-Meister.

Philipp Kortenacker wurde in seinem ersten A-Jugend Jahr mit Linus Schröder aus München hervorragender 5. und verpasste nur um 14 Pins das Finale. Mathias Puritscher erreichte mit dem Nürnberger Enrico Dietz Platz 7.

In der B-Jugend trat Moritz Weidensee mit Lukas Pohl an. Die Beiden hatten am Ende nur 12 Pins Rückstand auf das Finale der besten Vier. Aber auch Platz 5 war ein schöner Erfolg für die Youngsters.

Walter Lämmermeyer zeigte in der Seniorenklasse eine beachtliche Leistung. Der Salzburger in Reihen der Berchtesgadener ließ von Beginn des Wettkampfs an keine Zweifel aufkommen.

Lämmermeyer hatte beeindruckende Serien: 1308 Pins in sechs Spielen und 875 Pins in vier Spielen in der Zwischenrunde.

Im ersten Finalspiel erzielte er 299 Pins. Die sonst so eingefleischte Bowlingszene war begeistert von Lämmermeyers konstantem Spiel. Mit einem Schnitt von 225 Pins zeigte der Bowler eine der besten Serien aller Zeiten in den Bayerischen Titelkämpfen. fb


Schreibwaren Miller