weather-image

An der Salzach gestolpert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Marc Alpiger zeigte wiederum viel Einsatz und erzielte beide Treffer der SG Scheffau-Schellenberg. Nach seinem verletzungsbedingten Ausscheiden übernahm sodann der SV Laufen II das Kommando an der Salzach. (Foto: Heger)

Das verlegte Spiel der SG Scheffau-Schellenberg beim SV Laufen II ging mit 2:4 als Niederlage für die Spielgemeinschaft aus. Dabei führten die Gäste kurzzeitig sogar. Dennoch mussten sich die Scheffauer dem gradlinigen und konsequenten Spiel der Laufener beugen. Dabei hatte die SG sogar die Chance, ihre Führung noch auszubauen. Ein Knackpunkt war die Verletzung von Torjäger Marc Alpiger, nach dessen Ausscheiden der Druck der SG merklich nachließ.


Nachdem Torhüter Hermann Eder sein Team bei einigen Laufener Chancen zunächst vor einem Rückstand bewahrt hatte, dauerte es bis in die 33. Minute, ehe Thomas Anfang kurz vor dem Strafraum unfair von den Beinen geholt wurde. Der folgende Freistoß ging daneben. In dieser Phase hatten die Gäste die Begegnung gut im Griff und setzten die Platzherren auch unter Druck. Laufen gelang es jedoch, mit kompromisslosem Abwehrverhalten alle Angriffe erfolgreich abzublocken.

Anzeige

So ging es torlos in die Kabinen, aus der Laufen entschlossener kam und bereits in der ersten Minute des zweiten Durchganges den Führungstreffer erzielte. Die Scheffauer hielten dagegen und Marc Alpiger erzwang in der 50. Minute einen Freistoß, den er auch selbst ausführt. Stefan Schnell konnte das Zuspiel jedoch nicht richtig annehmen und drehte den Ball über die Latte. Wenig später bediente Schnell nach energischem Einsatz Alpiger, der mit einem strammen Schuss ausglich (53.). Als Alpiger nur vier Minuten später nach einem Abwehrfehler der Platzherren der Führungstreffer gelang, wähnte sich die SG wohl schon auf der Siegerstraße. Doch die Platzherren fanden plötzlich wieder zu ihrem Spiel, während die SG ihren Faden mehr und mehr verlor. Weil sich Alpiger beim zweiten Treffer verletzt hatte, musste er aus dem Spiel, was das Sturmspiel zur Flaute machte. Dies nützten die Laufener knallhart aus und glichen in der 77. Minute aus. Doch damit nicht genug gingen sie nur drei Minuten später wieder in Führung. Und wiederum nur drei Minuten hierauf stand es in der 83. Minute 4:2 für den SV Laufen II.

Coach Peter Andres, der in der ersten Halbzeit als Spieler eingesprungen ist, erkannte durch das Fehlen von Gert Müller und Toni Angerer eine erhebliche Schwächung der Mannschaft, die es nicht schaffte, die Lücken dieser Spieler zu schließen. »Wir haben es nicht verstanden, die Führung zu behaupten und über die Zeit zu bringen. Das ist eine Schwäche der Mannschaft, an der wir intensiv arbeiten müssen«, so der Coach.

SG Scheffau-Schellenberg: Hermann Eder; Ralf Spreiter, Wasti Wendl, Maximilian Schuster (46. Stefan Schnell), Markus Lenz, Luca Hermann, Reiner Reitsamer, Peter Andres (46. Martin Walch), Thomas Anfang, Stefan Koppenleitner (75. Florian Köppl), Marc Alpiger. cw

- Anzeige -