weather-image

Amazon Prime für lau: Was steckt hinter der Gratis-Variante?

Eine dauerhaft kostenlose Nutzung von Amazon Prime hört sich fast zu gut an, um wahr zu sein. Haben die Kunden damit Zugriff auf die große Prime-Filmmediathek?

Amazon Prime
Foto: dpa/Christoph Dernbach

Aktuell kostet der Zugang zum Filmangebot von Amazon Prime rund 70 Euro (oder 7,99 Euro im Monat) im Jahr. Der Konzern hatte seine Preise im Januar 2017 um 20 Euro angehoben.

Anzeige

Doch scheinbar plant der Versandhändler jetzt auch eine weitere, kostenlose Variante seines Streamingangebotes. Dafür müssen die Streamer dann aber Werbung anschauen.

Und noch eine Einschränkung wird es wohl geben: Das Gratis-Angebot unterscheidet sich von den Bezahlinhalten. Laut dem US-Magazin "AdAge", das sich auf vertraute Personen beruft, befände sich Amazon bereits in Gesprächen mit Fernsehsendern und Filmstudios, um extra Inhalte für die kostenlose Streaming-Variante bereitzustellen.

Bezahlt werden soll diese Plattform von den Werbeeinnahmen, die dann zwischen dem Händler-Riesen und den Anbietern aufgeteilt werden sollen. Aber auch ältere Filme und Serien sollen im Laufe der Zeit kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Anscheinend will Amazon so Neukunden locken, die den Dienst ausgiebig testen können und dann später auf die Bezahlvariante umsteigen.