weather-image

Allofs schließt reine Ausleihe von de Bruyne aus

Wolfsburg (dpa) - Für den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg kommt eine reine Ausleihe von Chelseas Ersatzspieler Kevin de Bruyne nicht mehr infrage. Manager Klaus Allofs will den belgischen Nationalspieler im Winter nach Möglichkeit ganz zum VfL locken.

Umworben
Wolfsburg möchte gerne Kevin de Bruyne verpflichten. Foto: Thierry Roge Foto: dpa

«Wenn Chelsea ihn wirklich abgeben will und wir in der Ziehung sind, dann muss es eine Leihe mit Kaufoption oder ein Kauf sein», sagte Allofs der «Wolfsburger Allgemeinen Zeitung».

Anzeige

Allofs hatte den Mittelfeldspieler als Manager von Werder Bremen im Sommer 2012 als Chelsea-Leihgabe in die Bundesliga geholt. Nach seinen starken Leistungen in Bremen musste de Bruyne im Sommer zurück nach London. Dort spielt der 22-Jährige unter dem neuen Coach José Mourinho derzeit aber keine Rolle. Wegen der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien benötigt de Bruyne aber Spielpraxis. Wolfsburg ist seit geraumer Zeit interessiert.