Alkoholisiert am Steuer: 27-Jähriger überschlägt sich

Alkoholisiert am Steuer: 27-Jähriger überschlägt sich
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Alkoholisiert am Steuer: 27-Jähriger überschlägt sich
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Alkoholisiert am Steuer: 27-Jähriger überschlägt sich
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Saaldorf-Surheim – Zu einem Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Saaldorf-Surheim kam es am Samstag, 7. August, bei dem sich ein Freilassinger mit seinem Auto überschlug.


Der Mann war auf der Staatsstraße 2104 von Schönram kommend in Richtung Freilassing unterwegs, als er mit seinem Skoda auf Höhe Neusillersdorf nach rechts von der Fahrbahn abkam, ins Schleudern geriet, sich in der angrenzenden Wiese überschlug und schließlich auf dem Fahrzeugdach zum Liegen kam.

Die Leitstelle Traunstein schickte das Freilassinger Rote Kreuz mit einem Rettungswagen sowie die Freiwillige Feuerwehr Saaldorf zum Unfallort. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen konnten zuerst keine Insassen aufgefunden werden. Die Feuerwehr und mehrere Streifen der Polizei suchten daraufhin die Umgebung ab, wobei eine Streife den Mann kurz vor Freilassing finden konnte, zurück zur Unfallstelle brachte und dem Roten Kreuz übergab. Die Notfallsanitäter versorgten den Verunfallten notfallmedizinisch und brachten ihn aufgrund des Unfallmechanismus zur weiteren Untersuchung in den Schockraum der Kreisklinik Bad Reichenhall.

Alkoholisiert am Steuer: 27-Jähriger überschlägt sich
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Die Ehrenamtlichen der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, sammelten die Trümmer in der Wiese ein und halfen bei der Bergung des Wracks. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro und wurde abgeschleppt.

Beamte der Freilassinger Polizei nahmen den Unfall auf, konnten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei dem 27-Jährigen wahrnehmen und stellten einen Alkoholwert von weit über 1,0 Promille fest. Sie ließen eine polizeiliche Blutentnahme durchführen, stellten den Führerschein sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

fb/red