weather-image
22°
Defekt legte Druckluftversorgung stundenweise lahm

Akku-Defekt legt OP im Klinikum Traunstein teilweise lahm – Feuerwehr im Einsatz

Traunstein – Feuerwehreinsatz beim Klinikum Traunstein: In einem Trafo nahe des Krankenhauses sind am Mittwochmorgen Akkus in Brand geraten.

Foto: Klinikum Traunstein

Update, 12.20 Uhr:

Anzeige

Aufgrund technischer Störungen in den Morgenstunden (Akkudefekt im Blockheizkraftwerk im Klinikum Traunstein) war die Druckluftversorgung der Klinik eingeschränkt.

Dadurch waren der OP-Bereich und weitere Therapiebereiche teilweise nicht nutzbar. Wegen auftretendem Schwefelgasgeruch war ein Feuerwehreinsatz zur Beseitigung und zur Sicherstellung des Klinikbetriebes notwendig. Die Notfallversorgung war jederzeit gewährleistet, eine Patientengefährdung bestand zu keinem Zeitpunkt. Der Abschluss der Reparaturarbeiten ist gegen Mittag voraussichtlich abgeschlossen. Danach ist wieder vollumfänglicher Klinikbetrieb möglich.

Das Klinikum bedankt sich bei den beteiligten Einsatzkräften für die schnelle, professionelle und tatkräftige Hilfe und Unterstützung.

Erstmeldung:

Heute Vormittag kam es aufgrund eines technischen Defekt zu Problemen in der Druckluftversorgung im Traunsteiner Klinikum. Die Feuerwehr musste anrücken. Mehrere Akkus sollen in Brand geraten sein.

Nach ersten Informationen der Feuerwehr entstand der Brand vermutlich durch Überhitzung. Vor etwa einem Jahr hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben.

Nähere Informationen folgen.