weather-image
15°

Österreich bekommt wohl einen ganz jungen Kanzler

Der ist aber jung! Das sagen viele Menschen über einen Mann in unserem Nachbarland Österreich. Sein Name ist Sebastian Kurz, und er ist gerade noch ein bisschen bekannter geworden. Denn viele Menschen haben seiner Partei am Sonntag bei der Wahl ihre Stimme gegeben. Deshalb könnte er neuer Chef der Regierung in Österreich werden, also Kanzler.

Sebastian Kurz ist Wahlgewinner
Sebastian Kurz hat die Wahl in Österreich gewonnen. Er könnte der jüngste Kanzler werden. Foto: Robert Jaeger/APA/dpa Foto: dpa

Dabei ist Sebastian Kurz erst 31 Jahre alt! So ein wichtiges Amt wie Regierungschef übernehmen normalerweise Leute, die viel älter sind. Und mehr Erfahrung in der Politik haben. Unsere Kanzlerin Angela Merkel zum Beispiel ist etwa doppelt so alt wie er.

Anzeige

Sebastian Kurz ist es aber schon gewohnt, überall zu den Jüngsten zu gehören. Er war auch schon mal einer der jüngsten Außenminister der Europäischen Union. Zur Europäischen Union haben sich 28 Länder zusammengeschlossen - auch Deutschland ist Mitglied.

Gewählt haben Sebastian Kurz viele Österreicher, weil sie sich von ihm eine andere Politik als bisher wünschen. Im Wahlkampf versprach er unter anderem strengere Regeln für Ausländer, die in Österreich leben wollen. Als Außenminister hatte er davor mit dafür gesorgt, dass die Grenzen Österreichs stärker kontrolliert werden. So sollten weniger Flüchtlinge ins Land kommen. Die Art, wie er seinen Umgang mit Flüchtlingen plant, finden manche Menschen gar nicht gut. Sie werfen ihm vor, viel zu hart zu sein.

Andererseits mögen viele Leute Sebastian Kurz, weil er als sehr höflich gilt und er sich auch Rat geben lässt. «Das weiß ich nicht, da fragen wir unseren Experten», sagt er manchmal.

Die Mutter von Sebastian Kurz ist Lehrerin, sein Vater Techniker. Sein Studium hat er nicht zu Ende gebracht, weil er politische Aufgaben übernahm. In seiner Freizeit macht Sebastian Kurz gern Sport: Er steigt auf Berge und fährt mit dem Mountain-Bike.