weather-image
15°

83-Jähriger stürzt auf der Törlschneid zehn Meter über felsigen Wiesenhang ab

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Bischofswiesen/Ramsau – Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ haben am frühen Mittwochnachmittag einen 83-jährigen Schönauer gerettet, der im südlichen Lattengebirge auf dem Gratweg zwischen der Bergwacht-Diensthütte auf der Törlschneid und der Karschneid zum Karspitz geschätzte zehn Meter über einen felsdurchsetzten steilen Wiesenhang abgestürzt war. Der Rentner hatte nach erster Einschätzung Glück im Unglück und kam mit leichteren Verletzungen davon.

Anzeige

Als gegen 13.15 Uhr der Notruf eingegangen war, nahm „Christoph 14“ in Bayerisch Gmain am Sportplatz eine Reichenhaller Bergwachtfrau zum Suchflug auf, fand dann rasch die vermeintliche Einsatzstelle im Ostabstieg von der Törlhütte in Richtung Mitterkaser, da ein ausländischer Tourist offenbar gewunken hatte. Der Heli landete dann an der Diensthütte auf der Törlschneid, wo Notarzt und Bergretterin ausstiegen und nach Osten abstiegen, wo ihnen die Leute bereits entgegenkamen und dann mitteilten, dass bei ihnen nichts passiert sei.

Die Gruppe, mit der der verletzte 83-jährige unterwegs war, hatte in der Zwischenzeit dem Einsatzleiter genaue Koordinaten mitgeteilt, so dass der Heli den Unfallort weiter südlich in Richtung Karspitz finden und die Retter dort im Schwebeflug aussteigen lassen konnte. Sie versorgten den Mann, der neben einer Kopfplatzwunde mit Schürfwunden davongekommen war und anschließend per Tau zusammen mit dem Arzt zur Törlhütte ausgeflogen wurde. Der Heli holte dann noch die Bergretterin mit dem Tau ab; alle stiegen an der Hütte in den Heli ein und flogen gemeinsam ins Tal. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes übernahm den Patienten am Hallthurmer Moos und brachte ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden. BRK BGL