weather-image
13°

682 Bewerber in Bayern

In den neuen Bundestag werden 598 Abgeordneten des gewählt. Von den Abgeordneten werden 299 nach Kreiswahlvorschlägen in den Wahlkreisen und die Übrigen nach Landeslisten gewählt. In Bayern bewerben sich insgesamt 682 Frauen und Männer um eines der Mandate. Auf den 21 im Freistaat zugelassenen Landeslisten von Parteien kandidieren 535 Bewerber. Zusätzlich bewerben sich in den 46 bayerischen Wahlkreisen 147 Personen um ein Direktmandat, ohne dass diese Bewerber auch auf Landeslisten aufgestellt wurden. 271 Personen kandidieren sowohl auf einer Landesliste als auch im Wahlkreis.

Die meisten Bewerber, nämlich 90, weist die CSU auf. Für die FDP bewerben sich 58, für die Parteien GRÜNE und AfD jeweils 53 Personen und für die SPD 52 Personen. Für die Parteien NPD und Gesundheitsforschung kandidieren dagegen jeweils nur fünf Bewerber. Dabei haben die Parteien CSU, SPD, GRÜNE, FDP und Die Linke in allen 46 Wahlkreisen Bayerns je einen Bewerber zur Direktwahl benannt. Für sieben der 21 Parteien mit Landeslisten stehen hingegen keine Direktkandidaten zur Wahl.

Anzeige

Im Durchschnitt sind die Bewerber 47 Jahre alt. Das geringste Durchschnittsalter unter den Parteien mit Landeslisten weisen die Bewerber der Partei Gesundheitsforschung mit 32 Jahren auf, gefolgt von denen der Die PARTEI mit 34 Jahren und V-Partei mit 43 Jahren.

Von den insgesamt 682 Bewerbern sind 172 (25 Prozent) weiblich. Den höchsten Frauenanteil unter den Parteien mit Landeslisten weist die Partei GRÜNE mit knapp 51 Prozent auf, gefolgt von der Tierschutzpartei und der V-Partei, bei denen 43 Prozent bzw. 42 Prozent der Bewerber weiblich sind. Bei der BGE und der BP beträgt dagegen der Frauenanteil nur rund acht Prozent. fb