weather-image
32°

68.000 Festival-Besucher feiern »Hurricane«

0.0
0.0
Hurricane Festival 2019
Bildtext einblenden
Ein Schaumbad für die Festivalbesucher in Scheeßel. Foto: Hauke-Christian Dittrich Foto: dpa

Die Toten Hosen am Freitag sowie Macklemore, Mumford & Sons am Samstag und zum Abschluss am Sonntag haben sich The Cure und die Foo Fighters angesagt.


Scheeßel (dpa) - Bei besten Festival-Bedingungen neigte sich das »Hurricane« in Scheeßel mit rund 68.000 Besuchern am Sonntag dem Ende zu. Als Höhepunkte sollten am Abend noch The Cure und Foo Fighters auftreten.

Anzeige

»Wir hatten eine super Stimmung unter den Besuchern, bestes Wetter und ein tolles Programm«, sagte die Festivalsprecherin Sina Klimach am Sonntag und zog ein positives Fazit. Der Zeitplan sei eingehalten worden, alle Künstler hätten pünktlich auf der Bühne gestanden.

Die Besucher verfolgten die vielen Konzerte - etwa von den Toten Hosen am Freitag sowie Macklemore und Mumford & Sons am Samstag. Diesmal spielte auch das Wetter mit. 2016 war die Veranstaltung nach heftigen Regenfällen im Matsch versunken, Konzerte wurden abgebrochen oder fielen ganz aus.

Auch aus Sicht der Polizei verlief das Musiktreffen in Scheeßel nahezu problemlos. »Wir haben bislang ein ruhiges Festival-Wochenende mit wenig Einsätzen gehabt«, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Nur kurz vor Beginn des »Hurricane« war ein 21-Jähriger bei einer Auseinandersetzung verletzt worden.

Das Event in der kleinen Gemeinde Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival »Southside« im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland. Bei dem alljährlich ausgerichteten Festival kommen vor allem Musikfans für Rock, Independent und Alternative auf ihre Kosten.

Homepage