56 neue Polizistinnen und Polizisten bei den Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd
Bildtext einblenden
Neue Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte beim Dienstbeginn Foto: Polizeipräsidium Oberbayern Süd

56 neue Polizistinnen und Polizisten bei den Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Über 56 neue Kolleginnen und Kollegen, die zum 1. September 2022 in den Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd versetzt wurden, freuen sich Polizeipräsident Manfred Hauser, der stellvertretende Leiter der Abteilung Einsatz, Leitender Polizeidirektor Robert Anderl, der Leiter der Abteilung Polizeiverwaltung, Leitender Regierungsdirektor Dr. Sebastian Rotter, der Leiter des Präsidialbüros, Polizeioberrat Michael Sitzberger, sowie der Angehörige des örtlichen Personalratsgremiums, Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Kettl.


Die neuen Polizistinnen und Polizisten absolvierten erfolgreich ihre Ausbildung bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei oder wurden auf eigenen Wunsch von einem anderen Präsidium ins südliche Oberbayern versetzt.

Im Rahmen einer Videoschaltkonferenz hieß Herr Hauser 56 der zumeist jungen Polizistinnen und Polizisten willkommen. Er wies auf die besonderen geografischen Besonderheiten und die große Spartenvielfalt, die Alpine Einsatzgruppe sei hier beispielsweise genannt, hin.

Polizeipräsident Hauser betonte die großen Herausforderungen, die alle Polizistinnen und Polizisten, gerade auch im südlichen Oberbayern, zu bewältigen haben. Er unterstrich auch die Rolle der Polizei als Garant für die Sicherheit seiner knapp 1,3 Millionen Einwohner in den 246 Kommunen im Dienstbereich. „Seien Sie Ansprechpartner und Helfer für die Bürgerinnen und Bürger. Handeln Sie neutral, aber schreiten Sie konsequent ein, wo dies notwendig ist. Achten Sie aufeinander im täglichen Dienst und passen Sie vor allen Dingen darauf auf, dass Sie gesund aus dem Einsatz zurückkommen. Ich wünsche Ihnen einen guten Start bei Ihren neuen Dienststellen.“

Robert Anderl als stellvertretender Leiter der Abteilung Einsatz schloss sich den Worten seines Vorredners an und wünschte den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen gelungenen Start, allzeit gute und gesunde Dienstverrichtung sowie ein „glückliches Händchen“ in ihren neuen Funktionen.

fb/red