weather-image

22-Jährige kracht frontal in Schulbus und wird schwer verletzt im Wagen eingeklemmt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Montage (l. Ziegler, BRK BGL, r. Armin Weigel/dpa-

Höslwang – Bei winterlichen Straßenverhältnissen geriet heute früh eine 22-jährige Autofahrerin zwischen Pittenhart und Höslwang auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem Schulbus. Sie wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die Busfahrerin und 13 Schulkinder blieben zum Glück unverletzt.


Update, 11 Uhr: Schwere Kollision mit Schulbus bei Höslwang

Die 22-Jährige war mit ihrem Audi A3 kurz nach 7.30 Uhr auf der Kreisstraße RO 4 im Bereich von Unterhöslwang unterwegs, als sie nach bisherigem Ermittlungsstand in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit dem entgegenkommenden Schulbus, in dem sich 13 Schulkinder und die Busfahrerin, befanden, kollidierte.

Anzeige

Durch den heftigen Zusammenstoß wurde die Autofahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und von Notarzt und Rettungsdiensten bis zu ihrer Bergung aus dem Fahrzeugwrack medizinisch versorgt. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kreiskrankenhaus Traunstein eingeliefert.

Die 43-jährige Busfahrerin und die im Bus befindlichen Kinder blieben zum Glück unverletzt. Sie wurden von den Rettungsdiensten auf mögliche Verletzungen untersucht. Anschließend wurden die Kinder von Eltern, aber vereinzelt auch von Feuerwehrkräften, zur Schule gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 20 000 Euro.

Die Kreisstraße RO 4 musste während der aufwändigen Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme von Beamten der Polizei Prien für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden. Zur Bergung der Fahrerin waren die Feuerwehren Höslwang, Eggstätt, Halfing und Rosenheim im Einsatz.

Unfälle auf der A8

Die Schneefälle der Nacht haben auf der Autobahn 8 heute früh zu mehreren Unfällen geführt. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen. Seit dem Vormittag ist die A8 wieder größtenteils frei.

 

Update, 10.45 Uhr: Auto kracht in Hängerzug und wird an Schneepflug geschleudert 

Heute gegen 6.50 Uhr prallte auf der A8 etwa 500 Meter nach der Ausfahrt Bad Aibling ein 64-jähriger aus dem Landkreis Miesbach mit seinem Auto aus Unachtsamkeit an einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Hängerzug eines 56-Jährigen aus Niedersachsen.

Der Renault des Miesbachers wurde anschließend noch an einen auf der linken Fahrspur fahrenden Schneepfluges von Autobahnmeisterei Rosenheim geschleudert. Vom Räumschild wurde der Renault dann weiter in die Mittelleitplanke katapultiert und blieb dann auf der linken Spur liegen.

Die Fahrbahn war kurzfristig total gesperrt, der Verkehr konnte dann auf der rechten Spur und Standstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Am Renault entstand Totalschaden in Höhe von 15 000 Euro, am Schneepflug etwa 25 000 Euro.

Update, Vormittag:

Inzwischen hat sich die Verkehrslage auf der A8 wieder beruhigt. Es gibt keine Staumeldungen mehr. Die querstehenden Lkws sollen mittlerweile auch entfernt worden sein.

Erstmeldung, Donnerstagfrüh:

Laut den Verkehrsmeldungen sind viele Teile der Autobahn von Schnee bedeckt, die Straßen sind glatt und rutschig. Der Räumdienst ist bereits seit dem Morgengrauen im Einsatz.

An der Einfahrt Schweinbach werden mehrere querstehende Lastwägen auf dem rechten Fahrstreifen gemeldet. Auch zwischen Anger und Neukirchen sollen mehrere Laster die Fahrbahnen blockieren.

In Fahrtrichtung München stockt der Verkehr zwischen Neukirchen und Siegsdorf, ab Anger ist der Verkehr zähfließend. Auch in Richtung Salzburg kommt es zu erheblichen Verzögerungen zwischen Siegsdorf und Anger.

Zwischen Bad Reichenhall und Grabenstätt besteht mittlerweile ein Überholverbot für Schwerverkehr über 7,5 Tonnen. 

Italian Trulli